Tankentrostung Dkw175s

  • Moin zusammen, ich bin seit Kurzem stolzer Besitzer einer 175s aus 1956.

    leider ist der Tank innen völlig verrostet. Die unter anderem auf YouTube gezeigten Reinigungsmethoden versagen, da der Tank, wie bekannt, aus zwei miteinander verbundenen Teilen besteht. Hat jemand eine Idee wie diese vom Rost befreit werden können.

    Viele Grüße von der Küste

    Klaus

  • Moin,


    einfache, wirksame Methode, man nehme:


    1) 1 Hand voll Schrauben => Spax, sind schön scharfkantig

    2) 1/2 l Diesel


    Beides in den Tank geben und schütteln.

    Vorgang mehrmals wiederholen, jeweils mit sauberen Diesel.


    Macht fit und den Tank innen sauber.


    Oder einen Rüttler nehmen, ist von einem Kollegen "RN"





    Viel Erfolg

    Drrake

    Drrake - Der mit dem doppelten "R"

    Einmal editiert, zuletzt von Drrake () aus folgendem Grund: Bildergänzung

  • Hallo Klaus,


    ich mache es auch mit Spax Schrauben. Den Tank wickele ich dann in eine Decke und binde diese fest. Dann kommt der Tank eine Stunde in den Betonmischer. So benötige ich in der Regel keine chemischen Zusätze (Cola, Essig, Entkalker oder ähnlich).

    Viele Grüße

    Ulf

  • Den Tank würde ich zu einem Profi geben. Die Profis wissen auch, ob Beschichtung (oder z.B. nur Phosphatierung) und vor allem: womit!

    Selber machen werde ich das nicht nochmal. Man kommt mit mechanischen Hausmitteln nicht in die Fugen im unteren Bereich: an den Stellen, wo Bleche aneinander stoßen. Schon gar nicht mit Splitt, Schrauben usw. Und den Tank danach sauber zu kriegen, ist einfach nur eine Sauerei ohne Ende.

    Ich habe auch mal einen Tank selbst bearbeitet. Meine Folgerung daraus: Nie wieder!

    Ich kann aus mehrfacher Erfahrung Herrn Witti bedenkenlos empfehlen (witti-tanksanierung.de). Sehr zuverlässig, sehr gute Arbeit.

    Der Mixer muss auf jeden Fall vorher raus, was leider eine elende Arbeit ist. Hilft aber alles nichts, das ist "alternativlos"!

  • Oberflächlenrost kann mit Mischer und spax Schrauben gut entfernen. Eine saubere langfristige Versiegelung ist aber die andere Seite.

    Ich habe nach 2x Betonmischer meine Tanks bei Witti machen lassen. Langfristig Ruhe prima Versiegelt nur etwas Zeit solte man einplanen. Gute Leute sind halt gefragt.

  • Meine Erfahrung mit dem Tankversiegelungsset von Wagner (allerdings PKW-Tank): Nach ewig langer Entrostungszeit mit der Phosphorsäure, Spülung mit Hochdruckreiniger und Schmutzlösung mit Acetonlösung habe ich den Rost nicht vollständig entfernen können, obwohl der Tank innen sauber aussah. Es blieb immer eine hauchdünne Rostschicht übrig, die sich erst nach Trocknung der letzten Spülung mit Aceton zeigte. Eine Versiegelung schien mir da zu riskant. Deshalb eine Roßkur: Professionell entlacken und entrosten lassen. Dabei haben sich noch einige Löcher aufgetan, die zugelötet werden mußten. Erst dann habe ich mit dem Kunststoff versiegelt. Ich hoffe, das hält jetzt ewig.

    Mein Tip: Für 100%igen Erfolg professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

  • Ich habe das schon drei mal bei DKW Motorradtanks selbst gemacht.

    Eine gewisse Arbeit ist das schon, natürlich muß der Shell-Mixer raus. Ein Dremel und gebogene Blechschere waren mir beim Entfernen des Mixers hilfreich.

    Gute Erfahrungen habe ich mit den Ammon Erzeugnissen / Schweinfurt gemacht, wobei ich im Vergleich zum "Kreem rot" das "Kreem weiß" bevorzugen würde. Ein Tauchsieder kommt auch zur Anwendung.

    Übrigens liegen die Tanksanierungen alle über 13 -15 Jahre zurück, das Ergebnis auch heute noch tadellos.

    Gruß Dieter

  • Bisher habe ich alle Tanks entrostet mit dem Elektrolyse-Verfahren. Hierfür einfach Danklorix (Allzweck- bzw. Toilettenreiniger - blau ) mit Wasser im Tank mischen, eine möglichst volle Batterie mit Masse an den Tank anschließen und beim Plus-Pol einen dicken Nagel anbinden und diesen ins Wasser hängen ( darf keinen Kontakt mit dem Tank haben! ).


    Sobald der Eisenstift/Nagel im Tank ist wirst du merken das es zu schäumen beginnt, hier lösen sich die Rostpartikel vom Tank und hängen sich an den Nagel, dieser wiederum erfährt eine "Verrostung deluxe" d. h. er löst sich auf ( M12er verzinkte Schraube hält z. B. ca. 2 Std. ), das was sich auflöst, hängt sich dafür an den Tank und versiegelt diesen ( jedoch bei weitem nicht so gut wie eine professionelle Versiegelung ). Habe so schon Tanks sauber bekommen die 40 Jahre Zeit hatten richtig schön zu rosten von innen.

    aus Sicherheitsgründen muss ich dazu sagen: Es kann regelmäßig zu Kurzschlüssen kommen, diese halten moderne Autobatterien (so max. 14 Jahre ) ohne Probleme aus.


    Den Nagel muss man übrigens regelmäßig gegen einen neuen tauschen und nach ca. 6 Std. war bisher jeder Tank sauber :). Danach mit Wasser gut ausspülen und danach direkt Sprit rein ( im Sprit rostet nichts)