DKW RT 200 H Kickstarter-Segment wechseln

  • Guten Morgen liebe Forumsgemeinde,


    schon länger bin ich im Besitz einer DKW RT 200 H von 1953.
    Bisher hab ich allerdings nichts von diesem klasse Forum gewusst und es erst heute gefunden. Ich habe mich direkt angemeldet, da ich eine Frage zum Kickstartersegment habe.


    Leider klemmt mein Kickstarter immermal wieder, gefühlt häuft es sich in letzter Zeit auch.
    Ich hab jetzt bereits herausgefunden, dass dies wohl eine klassische Krankheit bei diesen Modellen ist und ich sowohl das Kickstartersegment wie das entsprechende Zahnrad tauschen sollte.

    Jetzt meine Fragen:
    Stimmt das resp. ist es damit getan?

    Brauche ich noch weitere Ersatzteile wie Dichtungen?
    Brauche ich Spezialwerkzeug?
    Gibt es irgendwo eine kurze Anleitung wie das Ganze funktioniert oder kann es mir jemand kurz beschreiben?
    Wie viel muss ich demontieren und was macht es Sinn direkt zutauschen?



    Ich hoffe ein paar Fragen auf meine vielen Antworten zu bekommen und bedanke mich bereits herzlich im Vorfeld!


    Beste Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,

    Das Problem hatte ich auch schon mal bei meiner RT200 .

    Die Kupplung muß raus.

    Genauer muß Primärritzel, Primärkette und die Kupplung raus.

    Kupplungsfedern aushängen, ich habe das mit einem verbogenen Nagel und einer Zange gemacht.

    Innen ist eine Mutter mit Linksgewinde. Hierzu würde man ein Spezialwerkzeug , um das Kettenritzel zu blockieren

    benötigen. Es geht auch anders, 1. Gang einlegen und Fußbremse betätigen, dann die Mutter lösen.

    Rest nach Anleitung aus Werkstatt Handbuch.


    Dichtung: maximal wird die Deckeldichtung benötigt. Selbst herstellen: Deckel mit Öl benetzen auf Dichtungspapier legen.

    Außenrand mit Kugelschreiber anzeichnen, Deckel abheben , Abdruck mit Nagelschere ausschneiden.

    Oder Deckel Reinigen , auf Scanner legen , Ausdruck 100% ohne Rand.

    Viel Erfolg.

    Gruß Heinz


  • Bärchen, mein Schraubaer. Er hat immer gerne mitgeholfen. Aber Schrauben macht müde.



    Eine kleine Anekdote am Rande:

    Eines Tages kam in meine Elektrowerkstatt ein Staubsauger zur Reparatur, der Motor lief, aber er saugte nicht.

    Na Ja, kann ja nur etwas im Schlauch stecken, war meine Vermutung. Schlauch abgebaut und untersucht.

    In der Zwischenzeit, entdeckte Katerchen das Mause Loch im Staubsauger, also gleich mal die Pfote rein und

    ausgeräumt, Als die Kundin kam und fragte, was ich für die Reparatur bekomme ? Ich nichts, aber Katerchen eine Dose

    Katzenfutter, Er hat den Staubsauger repariert !

  • Moin Peter,

    wenn der Kickstarterhebel am Anfang (also wenn man zum Kicken ansetzt) blockiert, liegt das daran, dass zwei Zähne aufeinander stehen und blockieren. Also ein Zahn vom Kicksegment und ein Zahn vom Kickstarterrad. Das war schon während der Bauzeit der DKWs ein Problem.

    Man muss dann nicht unbedingt Teile tauschen. Das Kicksegment verschleißt normalerweise ohnehin kaum, meistens ist das Kickstarterrad defekt. Wenn beide Teile noch in Ordnung sind, reicht es, beim Kicksegment die ersten beide Zähne soweit abzuschleifen, dass sie keinen Kontakt mit dem Kickrad mehr haben.

    Solltest Du Teile brauchen, kannst Du Dich gern an mich wenden. Ich habe das Kicksegment in neuwertig und das Kickrad sogar in neu!


    Grüße,

    Jochen

  • Vielen Dank an alle für die schnellen und hilfreichen Tipps! Ich bin wirklich überrascht und erfreut :)


    Bei dem Spezialwerkzeug handelt es sich wahrscheincih um den Kupplungsgegenhalter (Nr. 0100253-0) oder? Gibts sowas vlt. noch irgendwo, dann brauch ich nicht auf die Alternative zurückgreifen. Wird für mich wahrscheinlich so schon eine kleine Herausforderung. Falls nicht, denke ich aber wirds auch klappen.


    Die Dichtung hab ich bereits vorrätig, da der Vorgänger dort eine Metalldichtung eingebaut hat, die zwar dicht ist, aber über das Gehäuse übersteht und sehr scharfkantig ist.


    @Jochen An den beiden Teilen bin ich sehr interessiert, kannst du mich diesbezüglich vlt. mal per PN kontaktieren?

    Es ist tatsächlich so, dass der Hebel immer am Start blockiert, vlt. bau ich die Teile aus und stelle hier mal Bilder ein, bevor ich unnötig austausche.


    Ansonsten vielen Dank, ich traue mir das Dank der guten Infos von euch zu :)



    P. S.: Was ist denn das für ein spitzen Werkstatthandbuch? Ich habe nur das für die 200/250, dass ist aber von den Bildern und Qualität nicht zu vergleichen. Wo kann ich denn dieses schicke hier bekommen, auch um die anderen Arbeitsschritte noch durchzulesen.

  • Moin!

    Als Halter für den inneren Kupplungsmitnehmer kann man einfach eine alte Kupplungsstahlscheibe verwenden, an die man einen Ausleger anschweißt, der durch die Nuten des Kupplungskorbes passt und lang genug ist, um an der KW-Mutter anzuliegen zwecks Abstützung. Damit kann man beide Muttern lösen und festziehen, also die auf der Kupplungswelle und die auf der Kurbelwelle.

    Wenn bei Deiner 200H noch der originale Motor drin ist (oder einer aus dem gleichen Baujahr, wie ist denn die Motornummer?), kannst Du das KW-Kettenrad einfach vom Kurbelzapfen abziehen, denn es sitzt auf einer Keilverzahnung.


    Grüße,

    Jochen

  • Guten Morgen zusammen,


    aufgrund der prima Hilfe hier im Forum, inbesondere durch Jochen, der mir auch Ersatzteile beschafft hat, habe ich mein Kickstartersegment wechseln können.


    In diesem Zug hab ich dann auch die Primärkette und die Ruckdämpfungsgummis getauscht, soweit alles ohne Probleme.
    Das Starten klappt jetzt prima, es ist auch alles dicht und wie es sein sollte.

    Einzig beim Fahren habe ich jetzt das Problem, dass ich den dritten Gang nicht einlegen kann. Erster und zweiter Gang funktionieren problemlos, beim Versuch den dritten einzulegen rappelt und knirscht es im Getriebe, als ob die Zähne aufeinander stehen, der Gang lässt sich aber nicht einlegen. Im Stand scheint mir das gut möglich. Die Kupplung rutscht auch nicht, das funktioniert gut. Sie trennt im Stand und wird mit einem Liter Wagner SAE50 unlegiert geschmiert.


    Hat hier jemand eine Idee an was das liegen könnte?


    Anbei noch ein paar Bilder vom Austausch. Wenn gewünscht kann ich auch gerne eine kurze Anleitung des Tausches schreiben oder Fragen dazu beantworten (Für die Profis sicher nicht interessant, aber vlt. hat ja mal ein Anfänger wie ich, das gleiche Thema).





  • Moin!

    Wenn sich der dritte Gang im Stand einlegen lässt, muss er auch während der Fahrt schaltbar sein.

    Schaltest Du vielleicht zu langsam? Dann kann das Getriebe hässliche Geräusche von sich geben. Nicht lange fackeln! Kupplung ziehen und sofort den Schalthebel hochziehen.

    Beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang kanns auch ganz schön laut sein. Geht am besten bei relativ niedriger Geschwindigkeit und mit entschlossenem Durchziehen,

    Eventuell erstmal im Stand mit (im Leerlauf) laufendem Motor, aufgebockt und mit sicher frei drehendem Hinterrad testen.


    Grüße,

    Jochen

  • Hallo Jochen,


    vielen Dank für deine Antwort, die mir viel Hoffnung gemacht hat.

    Ich hab auf dein Anraten hin das Motorrad aufgebockt und bei laufendem Motor versucht die Gänge durchzuschalten. 1-n-2 funktioniert prima, hoch und runter. Der dritte geht aber nicht rein, egal wie schnell oder langsam, ich schalte. Das hört sich auch richtig übel an, wenn ich den Schalthebel nach oben ziehe.

    Wenn der Motor aus ist funktioniert es problemlos, dann lässt sich alles schalten.


    Ich werd mal nen neues Thema aufmachen, damit die Struktur nicht verloren geht.