Kühlflüssigkeit " überwintern"

  • Hackylino

    Hat den Titel des Themas von „Kühlflüssigkei überwintern“ zu „Kühlflüssigkeit " überwintern"“ geändert.
  • Aus welchem Grund sollte man eine Kühlflüssigkeit, die auch einen Frostschutz ausübt, ablassen, zumal der heutige Frostschutz über mindestens vier Jahre im System belassen werden kann, bevor man wechselt.

    Man hat in früheren Zeiten, wo man im Sommer nur mit Wasser auffüllte ,in Ruhezeiten das Wasser abgelassen.

    Gruß


    Manfred

  • Hallo Manfred, hintergrund meiner Frage ist mögliche korrosion. Meine Fahrzeuge stehen (leider) auch über die Winterzeit zusätzlich mehrere Monate still. Bei 10 angemeldeten Oldtimer kommt es schon einmal vor, dass die Fahrt zum TÜV die längste ist.

    Gruß Wieland

  • Hallo Wieland,

    die Kühlflüssigkeit abzulassen würde nur Sinn machen, wenn man unsicher ist , ob die Kopfdichtung bei sehr kalten Temperaturen vielleicht doch nicht ganz dicht ist und ein paar Tropfen Wasser in die Zylinder durchlässt. Das ließe sich mit einer Druckverlustprüfung ja leicht feststellen. Ansonsten kann ich nur den anderen Beiträgen zustimmen, dass man immer, auch im Sommer, etwas Frostschutz im Kühlwasser haben sollte. Nicht nur wegen der Vermeidung von Rostbildung im Motorblock, das Gemisch kühlt auch besser als reines Wasser. Gerade bei Motoren ohne Wasserpumpe kann das ja nur von Vorteil sein.

    Gruß

    Jürgen

  • Hallo Jochen,

    das stimmt zum Teil schon, aber leider hat reines Wasser sehr viele Nachteile und ist deshalb als Kühlmittel nicht zu empfehlen. Wasser hat nur den Vorteil, dass es billig ist und (meist) reichlich verfügbar. Leider enthält es Kalk und der lagert sich im Motorblock und im Kühler ab und das verringert die Kühlwirkung. Dem könnte man entgegenwirken mit destilliertem Wasser. Dann ist da aber trotzdem das Problem der Rostbildung. Die DKW-Motoren sind aus Grauguss und der rostet nun mal. Der Rost bildet eine Isolierschicht, die die Kühlwirkung des Wassers verringert. Wasser hat einen Siedepunkt von ca. 100 Grad und die werden in einem Zylinderkopf schon mal erreicht, besonders wenn keine Wasserpumpe vorhanden ist. Abhilfe wird dadurch geschaffen, dass das Kühlsystem unter Druck steht, je nach Kühlerdeckel bis zu 1 Bar. Dadurch verschiebt sich der Siedepunkt nach oben, die Motortemperatur steigt an, aber der Motor kocht nicht über. Ein Frostschutzzusatz schiebt den Siedepunkt noch weiter nach oben und bietet dadurch noch mehr Sicherheit. Man sollte aber nicht überdosieren, das verringert den Effekt. Wasser hat eine hohe Oberflächenspannung und die ist nicht gut für den Wärmeübergang zwischen Metall und Wasser. Die Aufnahme der Wärme im Motorblock und die Weitergabe der Wärme an den Kühler wird dadurch verschlechtert. Abhilfe bietet die Verwendung von Regenwasser. Aber auch Regenwasser friert im Winter ein und man muss es genau so ablassen, wenn das Auto nicht in einer geheizten Garage steht. Mit einem Frostschutz-Zusatz zum Kühlwasser hat man alle diese Probleme nicht. Zusätzlich sollen diese Mittel noch eine Schmierwirkung haben (Thermostat und ggf. Wasserpumpe) und die elektrolytischen Unterschiede der verschiedenen Materialien im Kühlkreislauf (Eisenguss, Messing, Alu, Gummi, Kunststoff ...) ausgleichen.

    Wer keinen Frostschutz verwenden will, sollte zumindest Regenwasser nehmen. Gegen den Rost gab es früher mal einen Zusatz von Sonax (?), aber der wird sicher nicht mehr hergestellt. Da bleibt nur, den Kühlkreislauf alle paar Jahre regelmäßig mit einem guten Kühlerreiniger zu entrosten wenn die Motortemperatur zu hoch wird. Das Wasser im Winter abzulassen hat den Vorteil, dass man vor etwaigen Wassereinbrüchen in die Zylinder während der Standzeit im Winter verschont bleibt.

    Ich nehme einen "gelben" Zusatz bis ca. -15 Grad.

    Übrigens gibt es auch wasserlose Kühlflüssigkeiten, die sind aber deutlich teurer als Frostschutzmittel.


    Viele Grüße

    Jürgen

    ps: ich arbeite nicht in der Frostschutzmittelindustrie

  • Hallo Gemeinde,mir ist vor Jahren genau das mit der Kopfdichtung passiert. Saisonstart Motor dreht sich nicht . Batterie ersetzt -nichts Starter gewechselt ebenfalls kein mucks Ewig rumgedocktert und irgendwann die Kerzen entfernt und siehe da Wasser im Zylinder. mit viel Glück alles wiedeer freibekommen.Seither lasse ich das Wasser immer ab, ist also garnicht so abwegig mit dem ablassen

  • Hallo,

    ein interessantes Thema.

    Vor geraumer Zeit gab es mal in der Zeitschrift "Oldtimer Markt" einen interessanten Artikel zum Thema Kühlflüssigkeit.

    Dort wurde für die warmen Sommermonate Regenwasser, bzw. dest.Wasser mit "Water Wetter" zu mixen empfohlen.

    Diese Mischung soll die Kühlmitteltemperatur deutlich senken, aber auch Korrosionsschutz bieten.

    Ist lt. Bericht aber nur für die die Sommermonate ratsam, da kein Frostschutz!

    Ich habe den Zusatz bei Limora bekommen, werde es im Sommer event. mal probieren.


    Gruß Dieter