RT 350 Spannung wird nicht abgeregelt

  • Hallo,
    ich habe ein Problem mit der Lichtmaschine oder dem Regler bei meiner RT 350. Die Spannung ist im Standgas bei ca.7,5 Volt. Anschließend steigt die Spannung mit der Drehzahl weiter, bis 14 Volt...
    Wo ist die Spannungsbegrenzung im Regler oder in der Lichtmaschine?
    Bevor ich einen neuen Regler kaufe möchte ich sicher sein, dass es auch daran liegt.
    Gruß
    Peter

  • Hallo Peter,
    also das hört sich nach Regler an.
    Hast Du einen Mechanischen oder einen Elektronischen Regler verbaut ?
    Beim Mechanischen können die Kontakte verklebt (verschweißt) sein, kann man wieder aufbiegen.
    Beim Elektronischen kann der Schalt-Transistor kurzschluss haben, da die meistens vergossen sind, hilft nur
    "Austausch".
    Hier ein Artikel über die Funktionsweise der Elektrik, die weitgehend auch der 350 entspricht ( Unterschied: der Regler sitzt bei der 350 im Batteriekasten und die Stromwicklung ist geändert, wegen der höheren Leistung von 90 Watt ).
    http://www.dkw-motorraeder.de/…e+elektrische+anlage.html


    Gruß Heinz

  • Danke für den Rat...
    Ich habe einen mechanischen Regler verbaut, die Kontakte sind nicht verklebt und ich habe 2 andere Regler mit dem gleichen Symptonen ausprobiert (gebrauchte Regler ohne Funktionsgarantie).
    Beide Spulen in den Reglern ziehen an aber die Spannung wird nicht gegrenzt...

  • Sorry, kann es sein, das statt eines Positv-geregeltem Regler, ein Negativ-geregelter Regler
    verbaut wurde?
    Laut Schaltplan liegt das Ende der Feldwicklung an Masse und wird zu Pluspol vom Regler- kontakt unterbrochen.
    Wenn nun ein Negativ-geregelter Regler verbaut wurde, liegt der Anfang der Feldwicklung fest am Pluspol,und, da das Ende
    der Feldwicklung fest mit Masse verbunden ist, schaltet der Regler im "Nirvana".

  • Lima und Regler


    Hallo Heinz,
    ich habe einen Regler mit der originalen 4995.... Nummer, der auch nicht abregelt...
    Kann man die Lichtmaschine im eingebautem Zustand testen?
    Gruß
    Peter

  • Hallo Peter,
    Ja,die Lichtmaschine kann man auch im eingebautem Zustand prüfen.
    Aber, sie funktioniert ja, nur die Spannung wird nicht abgeregelt.


    Was mich noch Interessieren würde, hat das Ganze schon mal funktioniert, oder
    ist es ein Neuaufbau einer Alt-Maschine ( eingeschlichener Fehler nach Restaurierung )
    Verkabelungsfehler ? Also, wo bekommt die Feldwicklung ihre" Dauerstromversorgung" her ?
    Wenn Du die Feldwicklung ( DF ) abklemmst, muß der Spuk doch ein Ende haben, sprich: die Lichtmaschine darf nichts mehr oder (durch den Restmagnetismuss)
    nur wenig Produzieren. ???
    Die Lichtmaschine ist ein Gleichstrommotor, der umgekehrt betrieben wird ( beim Gleichstrommotor besteht die Feldwicklung meistens aus Dauermagneten, die taugen aber nicht zum Regeln ).
    Hier nochmal das Prinzipschaltbild einer Gleichstromlichtmaschine: Im Ruhezustand und bei kleiner Drehzahl bleibt der Regler- kontakt geschlossen, das bedeutet die Feldwicklung wird voll erregt, es wird Spannung erzeugt bis die Sollspannung erreicht wird, dann zieht die Spannungsspule an und öffnet den Kontakt. Die Feld spule wird nicht mehr erregt, es wird keine Spannung mehr erzeugt, der Kontakt schließt wieder und das ganze Spiel beginnt von vorne ( bei mittlerer bis hoher Drehzahl, passiert das 50 bis 100 mal in der Sekunde ).
    Restmagnetismus: Die Eisenkerne der Feldwicklung bekommen mit der Zeit den Effekt eines Dauermagneten,das ermöglicht tatsächlich, das man das Fahrzeug ohne Batterie bei mittlerer Drehzahl durch anschieben Starten kann.
    So, Jetzt bin ich mal gespannt was Du herausfindest.
    Gruß Heinz


    [ATTACH=CONFIG]646[/ATTACH]

  • Hallo Heinz,
    ich habs im Griff. Mein Vorgänger hat D+ und DF zusammen angeklemmt und bei den Kabeldurchführung an der LM fehlte das Gummi, so dass ein Kabel durchgescheuert war und einen Kurzschluss verursacht hat. ich habe einen elektronischen Regler eingebaut und es scheint wieder zu funktionieren, ich bin bei der Ausfahrt rund um Bad Münster Eifel mit gefahren(leider wegen Regen nicht bis zu Ende).
    Danke für Deine Unterstützung (wenn auch etwas spät).
    Gruß
    Peter

  • Laut Schaltplan liegt das Ende der Feldwicklung an Masse und wird zu Pluspol vom Regler- kontakt unterbrochen.
    Wenn nun ein Negativ-geregelter Regler verbaut wurde, liegt der Anfang der Feldwicklung fest am Pluspol,und, da das Ende
    der Feldwicklung fest mit Masse verbunden ist, schaltet der Regler im "Nirvana".??

  • „Ins Nirvana verschwunden“


    Abgeleitet von der Fehlübersetzung als „Nichts“ hat sich im deutschsprachigen Raum die Redewendung, etwas sei „ins Nirwana verschwunden“, eingebürgert. Sie ist etwa gleichbedeutend mit: etwas habe sich „in Luft aufgelöst“. In diesem Fall ( negativ-geregelter Regler an einer Feldwicklung die mit minus vebunden ist ) schaltet der Reglerkontakt "nichts".
    ( War Ironisch gemeint. )
    mfG
    Heinz

  • Die SB 350-Lima ist ganz anders aufgebaut als die der RT. Wenn die Spannung mit der Drehzahl immer weiter steigt, ist sicherlich der Regler hinüber. Sind noch alte Patronen drin?
    Am besten gegen elektronische Patronen ersetzen, die gibt es z.B. bei Andreas Osterhaus: www.zünd-licht.de.
    Achtung: Bei Verwendung der elektronischen Patronen muss der Vorwiderstand an der Feldspule stillgelegt werden! Das steht aber auch in der Einbauanleitung.

  • Klarstellung: Ich hatte die elektronischen Regler installiert, aber die Spannung war immer sehr hoch, auch bei der minimalen Drehzahl des Motors, daher habe ich mechanische Regler ausprobiert, ohne das Problem zu lösen