Elektronische Kennlinienzündung

  • Hallo,


    ich trage den Gedanken eine Elektronische Kennlinienzündung in meinen IFA F8 zu bauen.
    Nun würde ich gerne eure Erfahrungen nutzen. Wer hat so eine Zündung eingebaut?
    Von wem habt ihr die Zündung gekauft?
    Wie groß ist der Aufwand für den Umbau?
    Gibt es an den Schnittstellen Probleme beim Umbau?


    Vielen Dank vorab.
    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    ich habe mich gegen die Kennfeldzündung entschieden und eine "normale" elektronische verbaut. Deshalb fehlen wir auch die Erfahrungen zu dieser Ausfühung. Im Gegensatz zu meiner Version, bei der die mechanische Fliehkraftzündverstellung im Betrieb bleibt, muss die bei der Kennfeldzündung stillgelegt werden. Ein weiterer Unterschied ist, dass bei der Kennfeldzündung ein Steuergerät erforderlich ist. Der einzigen Anbieter, den ich kenne, ist http://www.ldm-tuning.de.


    Gruß Jens

  • Hi,


    Leute, wozu das Ganze ? Der Wagen ist ca. 70 Jahre ohne diese Elektronik ausgekommen. Man sollte sich das Leben doch nicht so Schwer machen. Was nicht Eingebaut ist, kann auch nicht Kaputtgehen und ein nennenswerter Vorteil lässt sich dabei kaum erkennen.


    Aber zur Vergangenheit : es wurden bereits zu DDR Zeiten ausgiebig Experimente zur Kennfeldzündung gemacht. Das Ergebnis war ernüchternd ! Zu oft hatten die Kurbelwellen zu viel Spiel (spez. nach Wärmeausdehnung ) das wiederum mochte der Hallgeber gar nicht. Auch war die Elektronik nicht gerade Störungsresistent. Auch das angeblich bessere Fahrverhalten und der zu erwartende Treibstoff Spareffekt ließ zu Wünschen übrig. So wurden wieder schnell alle Wagen wieder mit der altbewährten Unterbrecherlösung versehen.
    Es hielt sich hartnäckig das Gerücht „der F8 ist der einzigste Wagen, der nach einem Atomschlag (EMP) noch Fährt“


    Ich kann euch nur den Rat geben, davon die Finger zu lassen.


    Sorry, meine Meinung ! Ich lass mich gern aber zu besserer Technik Überzeugen wenn sie denn Vorteile bringt, zumal es wirklich keiner Sieht ( von Außen ).


    Gruß Tom

  • hallo Jens, wie ich das sehe hast Du eine Laubersheimer-Zündung eingebaut und bist zufrieden.


    Tom hat Recht, die Autos laufen mit der mechanischen Zündung von Anbeginn bis heute.


    Ich habe 2010 eine einfache, kontaktlose elektronisch Zündung in meinem auf 12 Volt umgerüsteten F8 eingebaut. Diese wurde für das Goggo angeboten und ich habe sie mit leichten Modifizierungen (Adapterring angefertigt und die Nocken am Fliehkraftversteller abgedreht) ) für meinen F8 angepasst. Von aussen nicht sichtbar. Seither bin ich über 15.000 km ohne irgendeine Störung gefahren und habe mich nie wieder um die Zündung gekümmert.


    Meine Erfahrung ist, dass der Motor wesentlich runder und weicher läuft. Das liegt daran, dass die Zündzeitpunkte der beiden Zylinder immer um exakt 180 Grad versetzt sind. Das lässt sich mit der originalen Unterbrecherzündung konstruktionsbedingt nicht erreichen.
    Dort stellt man den ersten Zylinder auf den Zeitpunkt, danach den zweiten. Dadurch verschiebt sich aber zwangsläufig der Zeitpunkt des ersten Zylinders wieder.
    Zudem natürlich nie wieder Ärger mit abgebrannten oder verschmutzten Kontakten.


    Aufgrund meiner Erfahrung tendiere ich also absolut zur Elektronik und sehe das für mich schon als "nennenswerten Vorteil".


    Grüssle aus dem Ländle
    Rudi

  • Hallo,
    ich weiß, dass sich dieses Thema super für einen Religionsstreit eignet :) Nachdem dieser aber schon so oft geführt wurde, muss es doch auch möglich sein, Fragen dieser Art rein sachlich zu behandeln. Ich denke Themen wie 12V-Umbau oder auch der Einbau einer elektronischen Zündung bewegen sich noch eindeutig innerhalb der gemeinsamen Ziele unseres Hobbys.
    Gruß Jens