Ersatzteilbedarf oder nicht?

  • Moin zusammen!

    Seit geraumer Zeit versuche ich, eine überholte 12V-Lichtmaschine zu verkaufen. Passt m.W. an fast alle DKW/AU mit dem 900er bzw. 1000er Motor. Und es ist eine originale DKW- bzw. AU-Lima.

    Hier: Biete: 12V-Lichtmaschine

    Steht auch bei ebay.

    Resonanz: Null.

    Und das ist mir wirklich völlig unverständlich. Wer fährt denn freiwillig mit der (nach meiner Meinung) lebensgefährlichen 6V-Anlage?

    Als ich meinen F94 restauriert habe, wäre ich über so ein Angebot heilfroh gewesen.

    Also, was meint Ihr: Warum will niemand eine einbaufertige 12V Original-Lima haben?


    Grüße,

    Jochen

  • Hallo Jochen!

    Meiner Meinung nach, ist es sehr "ruhig" um DKW geworden. Es gibt eine Menge fertiger Fahrzeuge und komplette Restaurierungen werden wohl nur noch sehr selten gemacht.

    Persönlich fahre ich auch 6 Volt, wenn die Elektrik in Ordnung ist, sehe ich nicht, wo das lebensgefährlich sein sollte.

    Selbst ziehe ich mein Auto nur bei schönem Wetter aus der Garage, dafür tun es die 6Volt problemlos.

    Viele Grüße

    Uwe

  • Hallo Jochen,


    warum ist die 6V Anlage lebensgefährlich? Bei intakten Masseverbindungen und sauberen Reflektoren ist die Lichtausbeute kaum schlechter als bei 12V. Der Anlasser dreht zuverlässig, die Hupe funktioniert und auch die Scheibenwischer laufen zufrieden stellend. Dazu noch ein 6V Radio und alles kann original bleiben.


    Zu Deiner Frage: ich vermute, viele scheuen den Aufwand beim Umbau auf 12V. Angefangen von der Zeituhr, über Scheibenwischermotor, allen Glühlampen, Blinkrelais, Warnblinkanlage und nicht zuletzt dem Anlasser kommt da einiges zusammen. Wenn man dann noch bedenkt, dass die meisten ihren DKW überwiegend bei Tageslicht und im Sommer bewegen, kann ich schon nachvollziehen, alles im Originalzustand zu belassen.


    Als Argument für einen Umbau gelten neben der problemloseren Elektrik (Stichtwort Übergangswiderstände/Spannungsverluste) vor allem die bessere und günstigere Verfügbarkeit der Akkus, die Möglichkeit, von jedem Neuwagen Starthilfe erhalten zu können sowie der einfachere Einbau von modernem Zubehör.


    Andererseits habe ich auch schon Umbauten gesehen, bei denen eine moderne Drehstromlichtmaschine eingebaut wurde. Das ist zwar optisch nicht sehr elegant, technisch hingegen sicher die bessere Lösung.


    Ich gebe Dir recht, das Angebot ist verlockend und ich könnte mir vorstellen, diesen Umbau in Angriff zu nehmen, wenn ich den DKW ganzjährig nutzen würde. Aber auch ich gehöre zu den Warmduschern, die ihre Oldtimer nicht im Alltag bewegen (auch wenn das Alltagsfahrzeug mit H-Kennzeichen unterwegs ist). Bestenfalls für Urlaubsfahrten haben DKW, Goliath un Co. schon mal herhalten müssen.


    Ein weiterer Punkt: ich gewinne den Eindruck, unsere DKWs haben immer weniger Liebhaber. Die Diskussion, warum junge Menschen mit DKW und anderen 'vergessenen' Marken nichts mehr anfangen können, wurde oft geführt, Nachwuchs fehlt einfach. Wenn ich sehe, wie viele 1000er auf allen möglichen Portalen in allen möglichen Zuständen zu teils bizarren Preisen zum Verkauf angeboten werden, glaube ich kaum, dass in Zukunft noch jemand den Neuaufbau eines Wracks in Angriff nehmen wird. Die Teilesituation wird nicht besser und das Angebot an fahrfertigen Fahrzeugen ist groß.


    Dies sind meine Gedanken zu Deiner Frage, warum so wenig Interesse an dem, zugegeben, sehr guten Angebot ist.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verkauf und das die Lichtmaschine in gute Hände kommt und Du zumindest Deine Investition zurück bekommst.


    Herzliche Grüße, René

  • Hallo Jochen,

    nur weil du gefragt hast:

    Ich möchte den DKW gerne original behalten. Genau die Unzulänglichkeiten machen seinen Reiz aus. Wenn ich komfortabel, sicher und schnell fahren möchte nehme ich ein moderernes Auto, das kann alles besser. Ein DKW mit 12V kann sich genau sowenig mit einer LED Lichtanlage messen wie einer mit 6V. Und von passiver Sicherheit wollen wir gar nicht erst reden, da ist jedes Auto aus der Zeit lebensgefährlich.


    Zu einer überholten Lichmaschine habe ich dir ein Bild angefügt. Schau dir mal das Aussehen an.



    Viele Grüße

    Michael

  • Moin Uwe,

    die Elektrik inklusiver sämtlicher Kabel muss neuwertig sein, sonst wirds kritisch. Dann sollte man besser nicht gleichzeitig bremsen, blinken und das Licht an haben.


    Grüße,

    Jochen

  • Moin René,

    ich bin auf dem Weg nach Alsfeld mal hinter einem DKW gefahren, auf der AB kurz vor der Abfahrt. Dort hat der DKW-Fahrer geblinkt und dann gebremst. Zusätzlich schien die Sonne. Da hat man beim DKW nichts mehr leuchten sehen. Wenn die Elektrik inklusive Kabel nicht neuwertig ist, ist die Leistung der originalen Elektrik einfach zu gering.

    Der Aufwand beim Umbau auf 12V ist gering. Daten zu verwendbaren Teilen gibt es in der Datenbank. Warnblinkanlage braucht man eh, auch bei 6V. Einen 12V-Anlasser gibt es, der "plug and play" passt. Der Scheibenwischermotor, die Uhr (falls vorhanden) und die Tankanziege bekommen kleine Vorwiderstände. Die Umrüstung auf 12V ist insgesamt unproblematisch, der Gewinn an passiver Sicherheit m.E. erheblich.


    Grüße,

    Jochen

  • Moin Michael,

    gerade die Unzulänglichkeiten der originalen Elektrik kann man leicht ausgleichen. Ich denke, man sollte das im eigenen Interesse auch tun. Und das hat gar nicht damit zu tun, dass ich komfortabler, sicherer und schneller fahren möchte als mit einem modernen Auto.

    Problematisch ist bei den Oldtimer natürlich die passive Sicherheit. Man kann durch die eigene Fahrweise und Vorsicht sehr viel ausgleichen, aber wenn einem dann einer hinten drauf fährt, weil er nicht gesehen hat, dass gleichzeitig gebremst und geblinkt wurde, während noch dazu die Sonne schien, dann ist das wirklich unnötig.

    Dass die Lima, die ich anbiete, äußerlich nicht wie neu aussieht, weiß ich auch. Ich hätte wohl schreiben sollen "technisch überholt". Aber ich dachte, das sei klar. Sie funktioniert und ist ein DKW/AU-Originalteil. Das fand ich wichtiger als Äußerlichkeiten.


    Grüße,

    Jochen

  • .............

    Ein weiterer Punkt: ich gewinne den Eindruck, unsere DKWs haben immer weniger Liebhaber. Die Diskussion, warum junge Menschen mit DKW und anderen 'vergessenen' Marken nichts mehr anfangen können, wurde oft geführt, Nachwuchs fehlt einfach.......

    Das stimmt. M.E. liegt das auch daran, dass sich jüngere Leute im AUVC bis vor gar nicht langer Zeit ziemlich verloren vorkommen konnten.

    Als ich meinen F94 gekauft habe (das ist erst knapp 5 Jahre her), habe ich erstmal in den Weiten des Internet versucht, Infos zu finden. Ergebnis: so gut wie nichts. Dann habe ich versucht, Antworten auf Fragen zu bekommen. Das war -ohne ein Markenforum und ohne jemanden zu kennen- sehr schwer und erinnerte mich sehr stark an die Restaurierung meiner ersten DKW NZ500 Mitte der 90er Jahre.

    Diese Situation im AUVC hat sich etwas verbessert, das ist klar.

    Aber ich habe bis heute leider trotz aller Bemühungen den Eindruck, dass ein großer Teil der AUVC-Mitglieder das Forum ignoriert. Es sind hier nur wenige Leute wirklich aktiv. Und wenn ich sehe, wie wenige Zugriffe es auf die Datenbank-Einträge gibt, dann befürchte ich, dass der AUVC einer der ersten Oldtimerclubs sein wird, die verschwinden.

    Natürlich liegt das sicherlich auch an der Altersstruktur, aber die kommt nicht von ungefähr. Im DKW-Motorradclub sieht es diesbezüglich doch recht anders aus.

    Ich habe aber inzwischen immerhin eingesehen, dass DKW-Ersatzteile normalerweise nicht gefragt sind. Mir wurde neulich ein Lager von DKW-Autoteilen angeboten. Das ist kein Ersatzteilehändler, sondern ein Motoreninstandsetzer, der noch einige DKW/AU-Bestände hat. Nicht nur Technik- sondern auch Karosserieteile. Aber nachdem mir inzwischen klar geworden ist, dass sich da offenbar gar nichts dreht, werde ich die ganz sicher nicht kaufen.

  • Hallo Jochen! Eine intakte Elektrik vorausgesetz, hab ich keinerlei Probleme mit 6 Volt, schließlich sind die Leute damit früher auch, sogar im Alltag und Winter gefahren. Wer umrüsten will gerne.. mir persönlich ist der Aufwand zu groß. Wo will man da aufhören? Scheibenbremsen? Antiblokiersysteme? Luftdruckanzeige der Reifen? Der DKW ist über 50 Jahre alt, das war eben Stand der Technik. Davor gab es Seilzugbremsen. Glaube kaum, das ein Bugattifahrer das ändern wird. Wie gesagt, jeder wie er mag.. von mir aus mit LED Scheinwerfern und allem was heute so geht.

    Viele Grüße

    Uwe

  • Zum Thema Lichtmaschine:

    So eine Lichtmaschine vom DKW hat so 130 oder 160 Watt. Ich habe auch schon welche mit 200 Watt gesehen. Dazu die Gleichstromcharakteristik mit mechanischem Regler. Es gibt noch eine nicht erwähnte Alternative: 6 Volt Bosch-Drehstromlichtmaschine, bringt so 350 Watt. Kommt, glaube ich, aus BMW 1600ti oder 1800ti Baujahr 1964 bis 1966. So von 1967 bis 1970 bin ich mit so einem Ding im F91 herumgefahren, hat prima funktioniert. Hat zwei Nachteile: 1. Man muss die Hupe etwas versetzen und es sieht nicht Original-DKW aus. Wenn man dann noch Zusatzfunzeln draufhat und die Lichthupe betätigt, geht im Standgas der Motor aus. Hat mich damals nicht gestört, hatte einen etwas erhöhten Leerlauf. Geht jetzt nicht mehr, weil das beim Saxomat blöde ist.

    Viel Spaß beim Schrauben!

    Alfred