F8 im Alltag

  • Es gibt Leute, die den F8 auch heute noch im Alltag nutzen. Dazu hätte ich gern mal ein paar Meinungen gehört.
    Ich selber nehme da lieber meinen Trabant: schneller, komfortabler, stautauglich und im Falle des Falles deutlich schneller und günstiger zu reparieren.
    Und: ein vernünftiger Kofferraum - ein echtes Argument, oder? ;)

  • Hallo!


    Sieht so aus, als wenn nicht viele Leute so wie ich denken ...


    Mein Effi hat jetzt mindestens 550000 km runter. Ich habe noch Vorbesitzer ausfindig gemacht, die mir die tollsten Geschichten von Reisen mit ihrem Effi erzählt haben - wirkliche Pannen innerhalb von > 50 Jahren waren ein bei strömendem Regen abgebrochener Scheibenwischer, ein gerissenes Antriebsgummi und einmal ein Fresser mit Pleuelabriss aufgrund vergessenen Zweitaktöls. Das Alumotorgehäuse blieb unbeschädigt, das Pleuel ist dicht an der Kurbelwelle abgerissen.


    Sicher hat das Auto innerhalb dieser Zeit auch mal neue Lager, regenerierte Kurbelwellen, Kupplungsscheiben etc. gebraucht, aber das wurde ja alles getauscht, bevor gar nichts mehr ging.


    Wieso sollte das Auto heute nicht genauso zuverlässig sein wie früher? Für Langstrecke ist das Auto sicher nicht zu empfehlen, aber für <50 km ist das doch voll ausreichend, oder? Gelegentliche Langstrecken stellen zwar die Geduld der Fahrgäste auf die Probe, sollten für den Effi aber kein Thema sein (siehe Oldtimer Praxis-Artikel. wo jemand mit einem F8 Cabrio bis an das Schwarze Meer gefahren ist).


    Viele Grüße!
    Alexander

  • Hallo,


    erst mal würde ich gerne wissen was ihr beiden unter im Alltag versteht. Meint ihr das ganze Jahr über nur mit dem F8 zu fahren, oder nur im Sommerhalbjahr?
    Nur im Sommer kann man sicherlich mit dem F8 klarkommen, man sollte sich alerdings eine Heizung mit Gebläße einbauen, damit bei Regenwetter die Frontscheibe nicht beschlägt. Im Winter wird man den F8 meiner Meinung nach nicht gebrauchen können. Wenn man damit dann ständig im dunkeln zur Arbeit und wieder zurück muß wird die Dynastartanlage es nicht schaffen die Batterie zu laden, so das man alle paar Tage ans Ladegerät muß. Außerdem gibt es bestimmt keine Winterreifen mehr und ich weis nicht wie sich der F8 mit Sommerreifen bei Schneematsch fährt. Ich glaube auch nicht das die Heizung die Scheiben im Winter richtig freihält und ob man es einigermaßen warm bekommt im Innenraum. Zum Langstreckenfahren kann ich nur sagen, das wir letztes Jahr mit 5 Autos, darunter eine F5 Meisterklasse Cabriolimousine und ein F5 2-Sitzer Luxus Cabriolet die ca. 450 km lange Fahrt nach Garitz auf eigener Achse durchgeführt haben. Wir sind auf der Hinfahrt über viele kleine Straßen gefahren, auf der Rückfahrt haben wir dann überwiegend Bundesstraßen benutzt, da man dort doch schneller vorankommt. Wir haben für die Fahrten von vornherein 2 Tage geplant und jeweils eine Zwischenübernachtung gemacht. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag auf den Bundesstraßen bei ca 60 km pro Stunde (Pausen abgezogen). Die Fahrt war bei sonnigem Wetter einfach super, der Verkehr war auch niergends so stark das wir andere behindert hätten. Dieses Jahr werden wir die Fahrt sicher wiederholen.

  • Naja, den Winter kann man bei "Alltag" sicher ausklammern heutzutage. Obwohl ich sogar noch 2 neue Winterreifen rumliegen habe... ;)


    Aber ich denke auch, daß es auf Fahrten zu Treffen, Oldtimerausfahrten etc.sicher sehr hübsch ist. Jedoch würde ich auch im Sommer keinen F8 im Alltag verwenden. Schon die Bremserei im Berufsverkehr...*zitter*
    Und wie oft nehmen einem andere die Vorfahrt, nur weil sie glauben, altes Auto kommt grundsätzlich langsam gefahren. Ich kenns vom Trabant, warum sollte es bei Autos die auch richtig nach Oldtimer aussehen anders sein, gell? Die Rücksichtslosigkeit auf deutschen Straßen kennt ja nur wenige Grenzen, heutzutage... :(

  • Hallo!


    Schlagt mich oder schlagt mich nicht; ich will auch im Winter mit meinem Effi fahren :-). Winterreifen gibts neu leider nicht mehr, da müsste man tatsächlich zu Sommerreifen greifen. Allerdings meine ich gehört zu haben, dass die aktuell laufende Reifennachfertigung Universalreifen sind und somit im Winter nicht ganz so kritisch wie Sommerreifen sind - optimal ist das trotzdem nicht. Bei den F8-Geschwindigkeiten denke ich sind gut gelagerte und nicht verhärtete/poröse DDR-Reifen auch noch OK.


    Ansonsten ist der Effi doch ganz gut für den Winter gerüstet: Frontantrieb, große und schmale Räder, direkte Lenkung, geringe Geschwindigkeit ;-))


    Was die Heizung angeht, da kann ich die Sirokko-Standheizung empfehlen. Sehr klein, kostet auf Oldie-Märkten nur wenige Euros und heizt doch gewaltig. Die kann man vom Platz her ganz gut im Motorraum unterbringen; die Schaltelektronik muss man sich allerdings in den meisten Fällen selbst basteln, da sie oft fehlt. Übrigens ist das Teil auch sehr gut zum Heizen von Garagen geeignet :-)


    Viele Grüße!
    Alexander

  • Nur leider nimmt die Sirokko kein TÜV/Dekra mehr ab...
    Ich hatte eine im Trabant, die durfte ich jedesmal vorm TÜV ausbauen, weil die 10-Jahresfrist für die Heizpatrone logischerweise überschritten war. (Die gilt übrigens auch für moderne Weststandheizungen, diese Frist...)
    Naja, und DDR-Reifen zu finden, die noch nicht verhärtet sind, ist wahrscheinlich auch unmöglich. Denn: die wurden auch im Osten nur bis in die 70er neu produziert. Gegen Ende waren für den F8 keine Reifen mehr zu kriegen und jede noch so ärmliche Karkasse wurde bis zum Gehtnichtmehr runderneuert.


    Und dann hast Du, lieber ogge, ja sicher noch keine Winterfahrt gemacht, oder? Probiers aus: ohne Gebläse und ohne Heizung wirste da beizeiten ärgerlich hinterm Lenkrad... :D
    In der Phantasie ist sowas immer witzig, real kanns aber wirklich unschön werden... ;)
    Das sagt einer, der weit über 100.000km im Zweitakter hinter sich gebracht hat. Kannste mir also glauben... :)

  • Hallo Alexander,


    schlagen wird Dich hier sicher keiner, "Versuch macht klug", also probiers aus. :))
    Von alten Winterreifen kann ich Dir nur abraten. Mein erstes Auto war ein 9 Jahre alter Gebrauchtwagen mit 51.000 km. Dabei waren Sommer- und Winterreifen auf Felgen, die Winterreifen hatten noch sehr viel Profil, sind wahrscheinlich kaum gefahren worden. Nach dem ersten Sommer waren die Sommerreifen verschlissen. Im Winter habe ich die Winterreifen gefahren und mir dann im Frühjahr einen neuen Satz Sommerreifen gekauft und montieren lassen. Plötzlich gab es noch mal Schnee, und ich mußte feststellen das die neuen Sommerreifen im Schnee besser waren wie die 9 Jahre alten Winterreifen.
    Bei mir ist oben am Kuhler eine Blechkiste mit einem runden Anschluß und im Beifahrerfußraum eine Runde Bohrung, dazwischen war sicher mal ein Schlauch, um warme Luft vom Kühler zum Heizen in den Innenraum zu bekommen. Sowas könntest Du dir auch besorgen und dann in die Verbindungsleitung noch die Standheizung einbauen. Für die Frontscheibe gab es früher kleine elektrische Heizungen die mit 2 Saugnäpfen an der Scheibe befestigt werden. Dann leg Dir noch einige Euro aufs Sparbuch damit Du Dir im Notfall noch ein Winterauto kaufen kannst. ;)


    Zitat:
    Ansonsten ist der Effi doch ganz gut für den Winter gerüstet:
    Frontantrieb:
    (andere haben Winterreifen und damit einen kürzeren Bremsweg, Sicherheitsabstand einhalten funktioniert in Städten nicht) :(


    große und schmale Räder, direkte Lenkung,


    geringe Geschwindigkeit ,
    (Sicher richtig wenn Du die vom Scheibenwischer meinst, der bewegt sich bei Regen schon recht langsam, wie das bei Schnee ist weiß ich nicht;-)) :D


    Ich freue mich schon auf Deinen Erfahrungsbericht nach dem ersten Winter. :D


    Gruß Frank

  • Hallo!


    Ja, sicher, da habt ihr schon recht: F8 sind keine Autos, die das Fahren im Winter zum Vergnügen werden lassen. Ich selbst bin auch noch nicht im Winter gefahren (schließlich fange ich in 2-3 Monaten ja erst mit meinem Führerschein an ;-)), ich habe mir das eben nur von Leuten sagen lassen, die zu DDR-Zeiten über ein Jahrzehnt bei Wind und Wetter mit dem Effi zur Arbeit gefahren sind.


    Ich werds halt ausprobieren; ich denke auch nicht, dass ich da so empfindlich bin - Heizung wäre aber doch ganz nett. Die F8-Nachrüstheizung und die Saugnapf-Heizscheibe suche ich auch noch; ich könnte im Tausch einen nagelneuen und kompletten Thermostaten für den F8 anbieten. Dass die Standheizung eingetragen werden muss, war mir noch gar nicht bekannt - da werde ich aber sicherlich auch noch ein Problem bekommen.


    Zur Not müsste ich im Winter tatsächlich mit einem anderen Auto fahren - aber nur, wenn es sich gar nicht umgehen lässt :-)).


    Die Geschwindigkeit der Scheibenwischer ist wirklich nicht gerade hoch. Wie wärs mit einem 6V-Motor bei 12 Volt? ;->>. Im Ernst: Rechts ranfahren und warten ist da wohl der einzige Ausweg.


    Von der Zuverlässigkeit her soll der F8 aber (nach den Aussagen vieler Leute) recht annehmbar sein, vor allen Dingen mit 12 Volt.


    Viele Grüße!
    Alexander