Getriebe nur noch im 2tenGang

  • Hallo, hab heute bei allerschönstem Sonntagswetter eine Ausfahrt gemacht. Dann beim Heranrollen an eine Kreuzung und versuchtem Gangwechsel ging garnichts mehr. Der Schalthebel steht wie festgemauert in herausgezogener Mittelstellung, also eigentlich Leerlauf. Dabei liegt der 2te Gang drin. Glücklicherweise waren es blos noch ein paar Kilometer bis nach Haus, sodass ich im 2ten weiterfahren konnte.

    Aber nun, was tun?

    Weiss vielleicht jemand von euch was hier passiert ist . Besteht vieleicht die Möglichkeit über den abgebauten Schaltdom Klarheit zu bekommen oder ist der Getriebeausbau unerlässlich.

    Grüsse Gerald

  • Hi F8er,


    Na, gleich ganz so schlimm wird es nicht. Das hört sich nach einer festgebackenen oder beschädigter Schwimmbuchse an. ( nur Verdacht ) .
    Ich würde den Kotflügel mit Stehwand abbauen und den Kupplungsdeckel öffnen. Hinter der Kupplungswelle liegt dann der vermeintliche Übeltäter. Es könnte auch die Kupplung sein !
    Ist zwar ordentliche Drecksarbeit, aber ohne das Getriebe gleich auszubauen.

    Gruß Tom

  • Hallo Gerald,


    baue doch einfach zuerst einmal den Schaltturm aus, das sind nur 4 Muttern. Dann kannst Du sehen, ob daran etwas gebrochen oder verbogen ist. Außerdem siehst Du, wie die Schaltklauen im Getriebe stehen und ob diese sich manuell schalten lassen. Dies ist mit wenig Aufwand verbunden.


    Viel Glück, René

  • Hallo,

    ich tippe auch darauf, dass die Demontage des Schaltturms ausreichend sein wird.


    Meine Vermutung sieht konkret so aus:

    Wenn der Schalthebel draußen "im Leerlauf" steht, liegt er offensichtlich in der Schaltgasse R-1. Da der zweite Gang eingelegt ist (damit bist du nachhause gefahren), steht die Schaltgasse für 2-3 aber auf 2. Du kommst damit nun also mit dem Schaltfinger nicht mehr in die Schaltgasse 2-3.

    Das kann theoretisch dann passieren, wenn der Schaltfinger beim Schalten in der Schaltgasse 2-3 in Richtung 2 leicht gedrückt und gleichzeitig zurückgezogen wurde. Der Finger ist so zwar "gerade so" noch in die Schaltgasse R-1 reingerutscht, aber die Klaue der Gasse 2-3 ist in die gleichzeitig 2 gesprungen statt in den LL zurück.


    Guck dir außerdem nach Demontage mal den Schaltfinger genau an, ob er nicht schon recht "dünn" geworden ist.

  • Vielen Dank an alle für Eure Hilfe.

    Bastelopa trifft es genau.

    Das Rätsel ist gelöst. Wie mir hier auch schon geraten wurde habe ich den Schaltturm demontiert. Danach wurde sichtbar,dass die Schaltklaue in Schaltgasse 2-3 ohne Widerstand hin und her rutschen kann. Hier fehlt offensichtlich der federbelastete Arretierstift (Schaltbohne) in der Klaue, sodass wenn man in 1-R unterwegs ist sich die Klaue 2-3 nach Belieben bewegt und beim Runterschalten den Weg des Schaltfingers in die Leerlaufgasse versperren kann. Wo der Stift allerdings geblieben ist wird sich erst nach Öffnen des Getriebes zeigen.

  • Ok, Dann sind tatsächlich 2 Sachen kaputt oder fehlen: Die angesprochene Bohne (die verhindert tatsächlich, dass man beide Schaltklauen 1-r und 2-3 zugleich bewegen kann(´), und die Arretierkugel in der Schaltklaue 2-3 selbst.

    Damit muss das Getriebe raus, die Vorredner hatten richtig vermutet :-)

  • die "Schaltbohne" (in der Ersatzteilliste als Sperrbolzen bezeichnet) ist nicht federbelastet.

    Die Kugeln in den beiden Schaltklauen jedoch werden mittels starken Federn in die Nuten der Schaltstangen gedrückt und sorgen dafür, dass die Gänge einrasten und in Position gehalten werden.

    Wird eine dieser Komponenten (Sperrbolzen, Kugeln, Federn) beim Zusammenbau vergessen ist vorprogrammiert, dass die Schaltung nicht funktioniert.

    Ich hatte vor langer Zeit beim Schrauben an meinem damaligen VW-Brezel-Käfer diesen Sperrbolzen vergessen was sich dann zeigte, als ich Stuttgart an einer Ampel (ausgerechnet am steilen Berg) anfahren wollte. Der Motor wurde abgewürgt, weil der 1. und 2. Gang gleichzeitig eingelegt waren. Allerdings war ich bis dort bereits gut 10 km gefahren. Nach einigem Rühren am Schalthebel konnte ich dann im 2. Gang wieder nach Hause fahren.


    Grüssle

    Rudi

  • Die Bohne sitzt zwischen den beiden Schaltklauen in der "dritten" Schalt-Führungs-Welle . Dort ist eine Bohrung, die du nach Demontage der Schaltklauen siehst, und dort drin sitzt ein Bohnenförmiger Bolzen. Dieser Bolzen wird sozusagen durch die eingeschaltete Klaue verschoben, und zwar in eine weitere Bohrung der andere Klaue (und sperrt so diese im Leerlauf befindliche).

    Eine Demontage des Getriebes ist unabdingbar. Ich hatte grade dasselbe Problem hinter mir (Die Bohne fehlte bei mir).


    Nach Demontage siehst du das Problem dann schon :-)

  • Im Leerlauf sieht man , wenn der Schaltdom entfernt ist, diese " Bohne" .

    Sie Sperrt immer das andere Schalt Paar.


    Rückwärt oder erster Gang sind frei.



    Zweiter und dritter Gang sind gesperrt.



    Wenn der zweite oder der dritte Gang eingelegt ist ,werden erster und rückwärts Gang gesperrt.


    Gruß

    Heinz

  • Ich schließe mich jebi an. Danke Heinz, für die aufschlussreichen Bilder. Ich hab inzwischen das Getriebe zerlegt und festgestellt, dass die Kugel in der Klaue der Gasse 2-3 durch uralten Schmodder in der Bohrung verklemmt war und das KEINE Schaltbohne verbaut war :huh: