Dritter Gang springt raus

  • Hallo,


    nachdem ich für mein F8-Getriebe die Bohne "nachgerüstet" habe und alles wieder montiert habe, ist mir bei der Probefahrt aufgefallen, dass gelegentlich der dritte Gang rausspringt nachdem das Getriebe ordentlich warm gefahren ist.

    Alle beschriebenen Einstellungen für das knappe Überschalten der Gangräder etc. habe ich nach Handbuch ausgemessen und vorgenommen/eingestellt. Ich vermute, dass ich das Maß für den direkten Gang irgendwo nicht richtig eingestellt habe, aber ich konnte dazu keine näheren Angaben finden, wie hier eine Einstellung zu geschehen hat.


    Nun erinnere ich mich, dass es im alten Forum einen Beitrag gab, wo es um das gleiche Problem ging und es eine Empfehlung gab, wie man das "von Außen" womöglich nachjustieren kann (irgendein Lager etwas weiter reinschlagen oder so ähnlich; wahrscheinlich die Kupplungswelle?). Weiß das jemand noch bzw. weiß jemand generell, wie man bei diesem Problem am unkompliziertesten Abhilfe schafft? Notfalls mach ich das Getriebe im Winter auch nochmal auf, wenn auch seeehhr ungern ;-)


    PS: Über die SuFu war ich leider nicht fündig geworden, nur bei Google kommt eine Vorschau zum Beitrag "IFA F8 Getriebe 3.Gang", aber der führt wie gesagt nun leider ins Leere...


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße aus Dresden!


    Jens

  • PS: Über die SuFu war ich leider nicht fündig geworden, nur bei Google kommt eine Vorschau zum Beitrag "IFA F8 Getriebe 3.Gang", aber der führt wie gesagt nun leider ins Leere...

    Nee, nicht Ganz.

    Google sagt dir wann das war ,nähmlich 21. August.2008.





    siehe hier:

    IFA F8 Getriebe 3.Gang


    Gruß

    Heinz

  • vielen Dank :)


    Edit: Der Tipp mit dem weichen Motorlager aus genanntem Beitrag ist gut, aber ich glaube fast (!) nicht, dass das Problem bei mir dasselbe sein wird. Ich glaube, der dritte springt eher "intern" raus, weil der Triebwerks-Block bei mir ziemlich fest ist und kaum wackelt (ich hab hinten seit langem bereits zwei Trabi Lager statt des weichen Original-Lagers; aus genau dem Grund, dass der Block mir sonst zusehr kippte). Nichtsdestotrotz werde ich das nochmal genau prüfen, also wieviel Spiel in der Schaltübersetzung des Schaltturms ist und ggf. das vordere Lager prophylaktisch leicht erhöhen oder an der "externen" Schaltungsübersetzung nachjustieren.

    Es muss aber noch irgendwo eine Beitrag geben, der über eine Veränderung irgendeines Lagers im Getriebe spricht, was das Problem lösen könnte. Aber leider bin ich bisher nicht weiter fündig geworden. Falls jemand mehr Geschick in der SuFu hat und das Thema wiederfindet, wäre ich dankbar :)

  • 3.Gang


    Hier ist der gesuchte Beitrag,

    22.August. 2016 von Phuebener.



    Gruss

    Heinz

  • Hallo liebe F8 Fans,


    Auch bei mir war das mal ein Thema. Wir haben damals fleißig „Herumexperimentiert“ .

    Mit weicheren und härteren Motorgummis, sogar mit Anlaufscheiben im Tachogehäuse, mit neuer Fettfüllung, und nicht zu vergessen: ordentlich am Schaltturm rumzubiegen. Auch die Kupplung hat damit herzlich wenig zu tun.

    Der 3. Gang springt unter Last in den Leerlauf.


    Das Alles hat fast nie zum Erfolg geführt. Letztendlich ist immer die Kupplungswelle mit intakten Zähnen ( den kleinen ) sowie eine korrekte Schwimmbuchse für den dauerhaften 3.Gang zuständig.


    Gruß Tom

  • Besten Dank für die Hinweise!

    Anmerkung: Vor der De- & Re-Montage lief bei mir der dritte Gang ohne Probleme, weshalb ich denke, dass die Kupplungswelle wahrscheinlich ausreichend gut erhalten ist. Ganz genau inspiziert und mit einer anderen Welle verglichen habe ich sie nicht bei der Montage, da ich augenscheinlich keine Probleme festgestellt habe. Ich würde deshalb nun am WE den Schaltturm prüfen und dann ggf. (wie in #4 beschrieben) das Lager im Tachogehäuse ein bisschen weiter reinklopfen und eine Ausgleichsscheibe montieren.

    Wenn das alles nicht hilft kann ich ja notfalls immer noch die Kupplungswelle demontieren und genauer inspizieren ggf. wechseln. Das geht meines Wissens auch von außen.


    Beste Grüße aus Dresden

    Jens

  • Der dritte Gang ist sehr empfindlich ! Die Kraftübertragung findet nur auf den kleinen Zähnen am Rand Statt. Das ist gewissermaßen eine Milimetersache. Wenn diese schon etwas „Rund“ sind und noch dazu die in die Kupplungswelle eingepresste Messingbuchse ( verharztes Fett sowie ev. Messingspäne in der Buchse ) nicht korrekt ist kann es zu herausspringenden dritten Gang führen.


    Gruß Tom

  • Hallo

    Hat mit dem Lager im Tacho Gehäuse nix zu tun. Die Kupplungswelle raus, Lager runter und eine Distanzscheibe drauf, Lager wieder drauf und die Welle sitzt weiter drin. Vorher am besten den Schaltturm runter, dritten Gang rein und schauen wie weit noch Luft ist wenn du das Zahnrad gegen die Welle drückt.

    Gruß Bastelopa

  • Danke F8 Jürgen. Wenn ich mir die Konstuktionszeichnung anschaue kann ich deine Sicht nachvollziehen und glaube, du hast Recht.


    Wäre es nicht auch möglich, die gesamte Kupplungswelle inkl. Lager ein Stück weiter reinzuklopfen und eine Ausgleichsscheibe von oben (Quasi zwischen Kupplung und Lager) draufzulegen, statt alles auszubauen und hinter dem Lager eine Ausgleichsscheibe einzubauen (ich müsste dann natürlich schauen, ob ich die Spur für die Kette noch ausgleichen muss...)? So spare ich mir dann den eventuellen Ausbau der Kupplungswelle insgesamt, wofür ich ja vermutlich auch einen Abzieher bräuchte...

  • Danke für den Tipp! Ich hab auch noch ein demontiertes Getriebe und schau mir dort vorher alles als Trockenübung noch mal an um die beste Strategie zu finden damit die Abläufe gut von der Hand gehen :-)


    PS: Ich hab' gestern mal geguckt und festgestellt, dass der Schaltturm nach Einlegen des 3ten Gangs tatsächlich genügend Spiel in alle Richtungen hat; und auch die Gummirolle hat mehr als genug Luft nach oben und unten. Ein Rausspringen wegen der Bewegung des Triebwerkes würde ich daher ausschließen.