ab Februar dieses Jahres keine Batteriesäure mehr erhältlich

  • Heute Früh las ich bei "Motorrad online", daß für Selbstschrauber ab Februar `21 keine Batterie Säure mehr erhältlich sein soll. Bei Bedarf muß man sich sich an Fachwerkstätten wenden. Die Regierung möchte damit erreichen, daß Bombenbauern das Handwerk erschwert wird. So Motorrad online...

    Ohne politisieren zu wollen, bin gespannt was unsere Regierung noch für "Bereicherungen" parat hält.:(

    Gruß Dieter

  • Ja ich habe ein Motorrad Werkstatt und habe im Januar diesen Schrieb bekommen,wenn der Schrieb am am 1.April gekommen wäre ,hätte ich das als April Scherz gesehen,aber schlimm wo Leben wir Kotz


    Gruß Jörg

  • Hallo!

    Was erwartet ihr von einer "Regierung" die noch nichtmal einen Flugplatz bauen kann?

    Man könnte ja auch eine Batterie befüllt kaufen, ausleeren und dann die "Bombe" bauen. ( Aber sagt es nicht weiter). Vielleicht kommen die dann darauf, Batterien komplett zu verbieten und Elektro Autos auch!!! Nicht auszudenken! 8o

    Schönen Abend noch!

    Uwe

  • Guten Morgen,aus gut informierten Quellen hört man,daß Schrauben und Nägel nur noch an Handwerksbetriebe ausgegeben werden. Beides soll auch ein wesentlicher Bestandteil zum Bombenbau sein. Also schnell bevorraten!!!.Der Schwachsinn kennt wohl keine Grenzen.

  • Hallo Kolbenesser!

    Der Schwachsinn kennt wirklich keine Grenzen. Hab auch mal gedacht, irgendwann wäre mal der "Gipfel" erreicht aber die "Irsinnsskala" der Regierung ist nach oben offen. Man munkelt in gut informierten Kreisen, schon von Eisbomben und Stinkbomben verboten. Auch Wasserbomben sind im " Visier". Ebenso sollen Arsc.bomben in Schwimmbädern als Terroranschlag verfolgt werden.

    Viele Grüße :D

    Uwe

  • Leute,


    Lasst mal die Kirche im Dorf !

    Wer, bitteschön braucht den heute noch "Batteriesäure" ? --höchstens noch einige Überlebende 6V Fans mit "Original Zellen".


    Also meine letzte 12V36Ah Batterie gabs im Baumarkt ( als dieser noch offen hatte) fertig Vorgeladen ! Einschließlich 7Euro Pfand. Mit Säure extra war da nichts.


    Wozu die Aufregung ? wenn man wirklich welche benötigt, kann man sich doch an eine Fachwerkstatt wenden.


    Gruß Tom

  • Hallo guten Morgen!

    Klar , hast Recht. Wozu aufregen. Ist doch alles ganz normal. Man ist ja auch viel zu Hause. Hat weniger Arbeit.

    Darf sich nicht mehr in z.B. Düsseldorfs Altstadt aufhalten. Ist doch wirklich alles Top.

    Bin mal gespannt wann man uns Sender umhängt, um den Aufenthaltsort im Auge zu behalten. Aber ich rege mich da nicht mehr auf. Ich werde gern unter Kontrolle gehalten.

    Viele Grüße und einen schönen Tag noch ;)

  • Hallo Nr. 76,

    Schlechtestes Argument das ich je gehört habe :) um nur kurz 2 Gründe zu nennen (es gibt mehr):


    1. So ziemlich jede Motorradbatterie die in Deutschland verkauft wird muss noch befüllt werden (Batteriesäurepack ist mit in der Verpackung) (Fun-Fact: Motorradbatterien sind wesentlich kleiner in den Maßen und auch in dem was sie speichern können. Gehen daher nicht wie eine Autobatterie alle 8 bis 12 Jahre kaputt, sondern regelmäßig nach 3 bis 4 - bei einigen Händlern und Motorradshops würden die Batterien bereits im Showroom oder Regal kaputtgehen, darum werden die Behälter mit den Bleiakkumulatoren nicht vorab befüllt und sind alles andere als "Wartungsfrei" wie eine aktuelle Autobatterie).


    2. Ist nicht jeder möchte seine Zündung auf 12V umbauen. In meinem persönlichen Fall möchte ich die 6V Zündanlage behalten aufgrund der Originalität (ja ich weiß umbau ist problemlos machbar, viele Vorteile etc. ). Ich möchte mit meine DKW Junior keine großen Reisen machen und daher benötige das exorbitante Licht einer Bi-Laser-Scheinwerferanlage mit eingebauten Ionenstrahl zur besseren Gebüsch-Ausleuchtung nicht.

    Nicht immer von seinen eigenen Gedanken auf die Allgemeinheit schließen :)


    schöne Grüße

  • Jawohl, die Kirche bleibt im Dorf, aber im Motorradbereich ist es wie KL schon schrieb schon wichtig die Batterien(6 und12Volt) trocken und vorgeladen zu lagern, bis sie verkauft und genutzt werden.Säureverbot bringt sicherlich dem onlinehandel zum erliegen und die großen Ketten wie Louis und Polo werden dieselben Probleme haben. Ist wie ein Blumenladen nach dem Lockdown, wenn er wieder aufmacht sind die Tulpen hin,bzw. alle Batterien die der Motorradhandel im Herbst nicht verkauft hat kann er im Frühjahr nicht mehr als neu anbieten. Ausserdem könnt ich mir vorstellen,dass Werkstätten auf die Kunden warten,die mal eben 2Liter Säure kaufen wollen.Es ging doch wohl nur darum wie realitätsfremd diese Massnahme ist um den "Bombenbau" zu erschweren. Wer so etwas plant schreckt vor einem Einbruch in eine Werkstatt auch nicht zurück und alle anderen Komponenten eines Sprengsatz sollten dann auch nicht mehr im Handel erhältlich sein.

    Das Säureverbot werden wir auch überleben lasst uns das Thema jetzt abschließen,sonst brauchen wir kein Jahrestreffen mehr, da wir uns hier alle völlig zerstritten haben. Euch allen trotzdem ein schönes langes WE .

  • Hallo!

    Na ich denke mal so schlimm wirds nicht werden, mit "zerstritten". Die Details kann man ja dann auf dem Freigelände in Alsfeld "klären" ;)

    Euch allen ein schönes Wochenende

    Uwe

  • wer Batteriesäure will - bekommt sie ! - kostet halt mehr - ne neue Batterie kaufen un ausgiessen.....ich verstehs auch nicht hab im Januar noch ne Varta 6 Vollt mit 3 litern Säure gekauft - und verstehe auch nicht warum alle 12 volt haben wollen... in den zivilen fahr ich 6 Volt - in meinen Mungas 24 Volt - alle fahren gut !

  • Politik und Regierungsgeschimpfe sollte hier außen vor bleiben. Die Regierung läßt uns Uraltautofahrern ja ganz viele Freiheiten. Sie könnte ja eine ESP für den Horch anordnen oder Müdigkeitswarner in der F7 Limusine, Co2 Zertifikate kaufen müssen für gemischbetriebene 2Takter. Alles mit Maßen (sprach der Schneider und schlug seine Kinder mit der Elle).