Lenkstange Lenkrad

  • Hi,


    Heute brauche ich mal eure Hilfe.

    Das Problem : meine Lenkstange im F8 Cabrio ist aus Alu. Diese ist mir im Gegensatz zur Limo einfach zu .... beweglich ... und das ist nicht gerade Vertrauenserweckend. Der Tüv hatte eigentlich nichts dagegen, aber im Vergleich zur Limo wollte ich nun auch eine aus Stahl haben.

    Diese brachte mir ein Freund.
    Nun ist das Problem, mit dem Abbekommen das alten Lenkrades.....


    Trotz dieses Megaabziehers bekomme ich das Lenkrad nicht ab. Jede Menge WD40 und Warmmachen hab ich auch schon probiert.

    Das alte Lenkrad zerstören.... ? ( wäre Schade ! )


    Gibts da noch irgendein Trick ?


    Danke !

  • Hi,


    Das da im Schraubstock ist schon das Stahlrohr. Der Kerbstift ist auch schon raus.

    Nein, das Alurohr mit meinem Lenkrad ist noch im Fahrzeug. Das wollte ich erst wechseln, wenn ich die Lenkstange von dem alten Lenkrad befreit habe,


    Gruß Tom

  • Frage , du möchtest das Alu Rohr doch nicht mehr verwenden?

    Dann kannst du es mit einer Eisensäge durchschneiden.

    Die Reste kannst du im Schraubstock entfernen.


    Gruß Heinz

  • Hallo Tom, wenn die Lenkstange und das Lenkrad noch im Fahrzeug ist, würde ich versuchen das Lenkrad bei Endanschlag links oder rechts "weiter" zu drehen. Ein Hebel von 40cm (Lenkraddurchmesser) und zwei Hände erzeugen relativ große Kraft. Sonst so wie Rudi und Heinz beschrieben arbeiten. Ich würde selbst das kleine Rohrstück im Lenkrad mittels schmalen Metallsägeblatt heraussägen, wenn kein geeigneter Bohrer vorhanden ist. Du schaffst das. BG Hans-Werner

  • Hi,


    Nein, die abgebildete Lenkeinheit im Schraubstock war nur der „Ersatz“. Das Alurohr mit meinem Lenkrad ist noch im Fahrzeug. Funktionstüchtig.

    Also, ich hab alles probiert die „Schraubstockeinheit“ zu Trennen. Selbst das Herausschlagen in vertikaler Stellung mit einem Vorschlaghammer brachte nichts.


    Nun mussten rohe Kräfte walten, bohren und sägen. Ergebnis :

    ...das alte (Ersatz) Lenkrad ist nun von uns gegangen.....Zerstört ! Aber die Lenkstange ist gerettet.


    Das Lenkrad mit der Lenkstange ist vermutlich eine Warmpassung des Herstellers. Man bekommt es kaum zerstörungsfrei ab. Das Metall am Lenkrad ist unglaublich Fest. Sieht aber aus wie Aluguss, ist aber deutlich härter.


    Fazit : Man bekommt nur eins. Entweder das Lenkrad oder die Stange. Nun hab ich die Lenkstange aus Stahl gerettet und das darauf angebrachte Lenkrad zerstört.
    Wenn man ein Lenkrad für den F8 sucht, hängt sehr oft noch das Lenkrohr daran.


    Nun werde ich es wechseln, neue Kerbstifte hab ich bereits.


    Danke ! (Problem gelöst)


    Gruß Tom

  • würde ich versuchen das Lenkrad bei Endanschlag links oder rechts "weiter" zu drehen. Ein Hebel von 40cm (Lenkraddurchmesser) und zwei Hände erzeugen relativ große Kraft.

    Nach Krbstift herausschlagen lies sich nach oben genannter Methode das Lenkrad bei mir leicht entfernen. Die Alulenksäule ist wohl ein Einzelfall und hat nicht gut gepasst. Bei mir ist die Lenksäule auf der Welle des Lenkgetrieberitzels so fest, wie verschweißt.

  • Hi,


    So, nun der Abschluss dieses Themas „Lenkstange“


    Nun ist das Rohr gewechselt. Logischerweise aus Stahl ! Die gewohnte Festigkeit ist nun auch wieder da.
    Mein Verdacht mit der Stabilität des Alurohrs hat sich bestätigt. Im Bild ist gut der Abrieb von der oberen Lagerstelle ( Direkt hinter dem Armaturenbrett) zu erkennen. Das wird auf lange Sicht eine Sollbruchstelle. Bei einer Wandstärke von 3mm ist schon 1mm weg.

    Fazit : Stahl ist doch besser geeignet als Lenksäule. Obwohl das Alurohr „Original“ verbaut war. Zumindest an meinem 56‘ Exemplar.


    Gruß Tom

  • Hi Jebi,


    ...keine Ahnung warum die damals Alu genommen hatten. Vermutlich war nichts anderes gerade da. Die Gewichtseinsparung war sicherlich nicht der Grund und Preiswerter war es bestimmt auch nicht.

    Aber wenn du am Lenkrad drehst, dann verwindet sich erst das Rohr etwas, bevor die Bewegung an den Rädern ankommt...irgendwie nicht gerade Sicher.


    Nun ist das Alurohr Geschichte und das sonst auch übliche Stahlrohr ist nun Eingebaut. Fährt sich nun deutlich besser.


    Gruß Tom