Sprengring gebrochen

  • bei einer Fahrt im Herbst hatte ich beim Hochschalten vom ersten in den zweiten Gang ein heftiges Ruckeln und einen kräftigen Knacks im Getriebe. Danach war alles wieder o.k., und ich bin dann noch 4-5 mal gefahren, insgesamt ca. 120 km. Der Wagen (F8 Cabrio) lief dabei wie gewohnt ruhig und die Gänge liessen sich einwandfrei schalten.

    Da ich im Winter sowieso die Kupplung überholen wollte, habe ich ihn nochmals warm gefahren um das Getriebeöl abzulassen. Dabei fand ich an der magnetischen Ablassschraube 2 grössere und 2 kleinere Bruchstücke eines Sprengrings.

    Nach Öffnen und Auseinandernehmen des Getriebes konnte ich nun den gebrochenen Sprengring sehen. Es ist der Sprengring, der im Gehäuse in einer Nut das Kugellager der Kupplungswelle gegen Verrutschen sichert. Eigenartigerweise ist dieser in meinem Ersatzteilbuch nicht aufgeführt. In der Explosionszeichnung ist er allerdings zu sehen.


    Es waren also nur noch zwei Fragmente des Ringes in der Nut die das Lager gehalten haben, der Rest lag unten im Getriebeöl. Nun konnte ich auch die Schäden sehen, die durch die Bruchstücke verursacht wurden. Am grossen Schaltrad für den ersten- und Rückwärtsgang sind zwei Zähne ziemlich lädiert, das werde ich nicht mehr einbauen.

    Eine Kupplungslamelle wurde "gesprengt" (deshalb heisst es ja Sprengring) und ein Stück der Lamelle ist ausgebrochen.

    Weitere Schäden am Tannenbaum usw. konnte ich nicht feststellen.


    Der Sprengring hat die Bezeichnung DIN 472 62mm für Bohrungen


    Hatte schon mal jemand diesen Defekt und wie kann dieser Sprengring brechen ?


    Rudi


    hier zeige ich ein paar Bilder