IFA F8 Lenkung überholen, Frage dazu

  • Ich sehe ebenfalls keine Fotos.


    Definition "Lenkspiel", "Spiel in der Lenkung", "Toter Gang": Der "leere" Weg am Lenkradkranz gemessen, bevor sich eine Bewegung am Rad (!) bemerkbar macht. Da ist dann alles drin vom Radlagerspiel, Luft in den Spurstangengelenken, Luft im Lenkgetriebe, Luft in der Lagerung von Spurstangenhebeln (z.B. beim Dkw F5, Dkw F7) und Elastizität in den Übertragungselementen. Manches ist davon konstruktionsbedingt und unvermeidbar (siehe z.B. obige Beiträge zum Einstellen des Lenkgetriebes); manches ist davon verschleißbedingt. Bei einer Zahnstangenlenkung sollten es nicht mehr als die bekannten "2-Finger-breit" sein. Auch bei anderen Lenkgetriebebauarten (Lenkgetriebe nicht verschlissen) sollten es nicht unbedingt mehr sein. In der einschlägigen Literatur aus den dreißiger Jahren wird zwar auch ein Grenzmaß von "maximal Handbreit" erwähnt, aber mit so was will heute einfach keiner mehr wirklich fahren. Bei neueren Fahrzeugen mit Servolenkung ist das Spiel bei laufendem Motor zu prüfen, da z. B. bei einer Kugelumlauflenkung durch den Hydraulikdruck sich erst die korrekte Lagerluft für den Betrieb einstellt.


    Liebe Grüße,

    Frank