Taktische Kennzeichnung eines Munga

  • Moin,

    folgende Lebenslaufdaten meines Munga F91/4 sind mir bekannt:

    - Auslieferungsdatum: 9.4.1963 zum Lwpark Rgt. 2* in Mechernich

    *) gemäß Recherche 1968: Luftwaffenversorgungsbereich 2, 1973: Luftwaffenversorgungsregiment 2, 2002: Luftwaffeninstandhaltungsregiment 2, 2012: aufgelöst.

    - Aussonderung: 16.2.1981 in Nienburg/Weser


    Folgendes taktisches Zeichen habe ich unter dem Lack gefunden (siehe Foto).


    Zu welchem der aufgeführten Gliederungen gehörte das taktische Zeichen?

    Hat jemand ein Bild vom vollständigen Zeichen?

    Wenn das nicht das taktische Zeichen der Luftwaffenparkregiments 2 ist, wer könnte Auskunft über dessen taktisches Zeichen geben?

    Hat jemand eine Idee, wer mir dafür eine Schablone anfertigen könnte (oder ausmessen und selbst aus Pappe ausschneiden)?

  • Guten Morgen Thorsten,

    vielleicht hatte Dich meine Antwort auf Deine Frage von der (ehem.) Munga-IG noch erreicht. Andernfalls und für alle hier mein Lösungsansatz. Zunächst haben wir es aber mit einem Übertragungsfehler zu tun. In Mechernich gab es nie ein "Luftwaffenversorgungsregiment 2", sondern erst später ab 1973 das neu aufgestellte Luftwaffenversorgungsregiment 8. Ging der Wagen also schon 1963, dann zu einem anderen Verband (?) oder ging er zum Luftwaffenparkregiment 2, dann ging er nach Diepholz. Das taktische Zeichen hierfür habe ich beigefügt. Dazu muss ich sagen, dass es bei Auslieferung des Munga 1963 noch gar keine "taktischen Zeichen" gab und dass die Luftwaffe die bis dahin üblichen bunten "Zugehörigkeitszeichen" des Heeres nicht übernommen hatte. Also trug der Wagen in seiner ersten Verwendung das beigefügte Zeichen.

    Üblicherweise gingen die Lkw 0,25t gl nach etwa sieben Jahren in die Depotinstandsetzung und waren mehrere Monate weg. Dafür wurden sie in der Einheit ausgebucht und durch Reservefahrzeuge ersetzt. Es kam also normalerweise kaum vor, dass ein Kfz wieder zu seiner alten Einheit zurückkehrte. Bei Deinem Munga ist der letzte Dienstort mit Nienburg angegeben, wo er ausgesondert wurde. Da das Fahrzeug im Luftwaffenbestand geführt wurde, blieb das auch so bis zu seiner Aussonderung und wurde nicht mit dem Heer getauscht oder vermischt. Der einzige Luftwaffenverband in Nienburg war die 3. Batterie des Flugabwehrraketenbataillons 35. Auch dessen taktisches Zeichen füge ich bei.

    Nun findet sich auf Deinem Munga aber ein ganz anderes Zeichen. Ich weiß nun nicht, ob weitere Zeichen darüber oder darunter zum Vorschein kamen oder kämen. Jedenfalls ist Dein abgebildetes Zeichen kein sogenanntes NATO standardisiertes Zeichen, weil die Rechtecke den Winkel auf der rechten Seite nicht haben. Das ist ein deutsches Zeichen, wie es bei Luftwaffeneinheiten durchaus üblich war. Ich kann es aber leider nicht zuordnen, weil die typischen sogenannten Grundzeichen, also Luftwaffe, Versorgung/Nachschub oder eben FlaRak fehlen.


    Gruß, Wolf


    LwVersRgt 2.pdf3. Bttr FlaRakBtl 35.pdf