Beiträge von AUVC100

    Nun, es ging lediglich darum, das alles Militärische entfernt wird .

    Die Betriebserlaubnis ist beim 1000er MUNGA mit der Bendix- Pumpe. Der 900er darf nur mit Mechanischer Pumpe ausgerüstet sein.


    Es wurde bei meinem 1000er MUNGA noch nie beim TÜV ein Sicherheitsrelais gefordert. Seit über 40 Jahren.

    UND das bleibt auch so !


    Gruß

    Heinz

    Muss ich dazu meinen Ausweis vorlegen?

    Nein, aber du könntest mitmachen .;(

    Wenn Sie bereits Vereinsmitglied und im Forum angemeldet sind, dann gehen Sie zum Forumsbereich "Fragen und Hinweise" in den Artikel "Wissensdatenbank" und teilen dort Ihren vollen Namen und die Vereinsmitgliedsnummer für die Freischaltung mit.

    Deine Mitgliedsnummer wäre hilfreich gewesen

    Falls du sie nicht mehr weißt. Sie lautet 471.

    So, du bist jetzt Freigeschaltet.

    Viel Spaß damit.

    Gruß Heinz

    Hallo Joachim,

    Es gab für Bundeswehr-Feuerwehr und Polizei-Fahrzeuge sonderregelungen.

    Die AUTO-UNION gab, nachdem diese Fahrzeuge für Privat Personen zugänglich wurden, ein Schreiben heraus, was alles geändert werden soll / muss.

    Mein Munga war so ein Opfer.

    Ich suche es heute Abend mal raus und stelle es ein.

    Gruß Heinz

    Перфектно, никога не е достатъчно


    Как си? Мисля, че ще използвам този преводач. Какво ще кажете?

    Perfekt, nie genug

    Wie geht es dir? Ich denke, ich werde diesen Übersetzer verwenden. Was denkst du?


    :thumbup:

    Основното нещо,

    комуникацията работи

    Quelle Wikipedia:


    Die Syrena war ein polnisches Automodell , das erstmals 1955 auf der Messe in Posen ausgestellt wurde [und von 1957 bis 1972 von der Fabryka Samochodów Osobowych (FSO) in Warschau und von 1972 bis 1983 von Fabryka Samochodów Małolitrażowych (FSM) in Bielsko- hergestellt wurde Biała . 177.234 wurden von FSO und 344.077 von FSM hergestellt, insgesamt 521.311. Während seines bemerkenswert langen Produktionslaufs wurden nur geringfügige Änderungen vorgenommen.

    Die Syrena wurde in verschiedenen Modellen hergestellt: 100, 101, 102, 103, 104 , während das beliebteste Modell die 105 war . Alle waren zweitürige Limousinen mit Zweitaktmotoren , zunächst mit zwei Zylindern. 1965 erhielt der Syrena einen größeren Dreizylinder .

    Ab 1968 wurde ein Prototyp namens Laminat hergestellt. Ein Van namens Syrena Bosto und ein Pick-up namens R20 wurden ebenfalls produziert. Ein Coupé Syrena Sport und ein Fließheck Syrena 110 (1966) blieben nur Prototypen.

    Eine Sirene ist eine Meerjungfrau , die nach der Legende, den Fluss schützt, Wisła und die polnische Hauptstadt , Warschau . Sie ist auf dem Wappen der Stadt abgebildet. Auch ein Diminutiv Name Syrenka (kleine Sirene) wird allgemein für das Auto in Polen eingesetzt.


    • 746 ccm Zweitakt 2 Zylinder (1956–1966)
    • 842 ccm Zweitakt 3 Zylinder (1966–1983)


    105przod.jpg image;s=1080x720

    Quelle :Otomoto

    Woher kam Syrenka, ( auf deutsch Meerjungfrau ) eine Geschichte, die in zwei Takten geschrieben wurde.

    Die Ausstellung wurde von dem Automobilmuseum im Schloss Topacz vorbereitet und ist bis Ende April geöffnet.

    Unser DKW-Club Dwa Takty, die Zwei Takt Foundation, präsentiert dort 4 DKW-Fahrzeuge: DKW Sonderklasse '37 4 = 8, F91 3 = 6, AU 1000S und F12 Roadster.






    Gesprochener Text : Übersetzung



    - Ich bin der Besitzer des DKW F-8 Cabrio, es ist ein Auto aus dem Jahr 1939. Er ist der Stammvater der Ausstellung "Woher kommt die Meerjungfrau?" im Automobilmuseum in Zamek Topacz. Auf der Basis dieses Autos wurde eine Serie von Zweitaktautos der Marke DKW gestartet und viele andere Autos wurden auf dieser Basis gebaut - sagt Mirosław Morison, ein Sammler von alten Zweitaktautos.

    - Dies ist eine Ausstellung, die das Tabu bricht. Das Tabu des Autos, das Syrena ist und die Tatsache, dass dieses Auto Polen zusammen mit dem Toddler motorisiert hat. Dieses Auto ist viel interessanter als Warschau, das keine Lizenzproduktion ist, der Syrena ist eine polnische Konstruktion - sagt Olaf Strachota - Gorzycki von der Stiftung Dwa Takty.


    - Das interessanteste Auto ist meiner Meinung nach Melkus. Der einzige Rennwagen, den der ostdeutsche Ingenieur Melkus auf Komponenten des Wagens Wartburg gebaut hat. Aber alle Autos sind äußerst interessant. Sie präsentieren einige Dutzend Jahre der Automobilgeschichte, die in den 1930er Jahren begann, und die Modelle, die wir in modernen Autos verwenden - sagt Jacek Strachota-Gorzyck von der Dwa Takty Stiftung.


    - Das ist eine der besten Ausstellungen in Polen und Europa über Zweitaktautos und ihre Geschichte. Ich bin beeindruckt von der Organisation, dem Wissen der Organisatoren, der Fähigkeit, dies zu vermitteln und den wunderbaren Bedingungen in Topacz - sagt Grzegorz Paczkowski, ein privater Sammler von Oldtimern.


    - Es ist notwendig, die vielen Sammler in Polen hervorzuheben und ihnen zu danken, ohne die diese außergewöhnliche Ausstellung nicht zustande gekommen wäre. In schwierigen, verschlossenen Zeiten haben wir Freunde, die uns bereitwillig ihre wunderbaren Autos geliehen haben. Die Ausstellung "Woher kommt die Meerjungfrau?" das sind erstaunliche Autos, wunderschön restauriert. Zum ersten Mal präsentieren wir sie gemeinsam. Die Ausstellung ist von Montag bis Sonntag geöffnet - sagt Adam Kornafel , Kurator des Automobilmuseums auf Schloss Topacz.


    - Ich habe eine Vorliebe für Meerjungfrauen. Das ist das einzige polnische Auto, und mein erstes Auto - gekauft im ersten Jahr des Studiums - war natürlich der Syrena 103 von 1963. Es war kein Relikt, es war das billigste Auto - sagt Krzysztof Sachs, Co-Kurator der Ausstellung.



    *** Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

    Hallo Wolfgang,

    Ich habe keine Rückmeldung vom Auvc.

    Bist Du im Dkw Motorrad Club oder im Auvc gemeldet.

    Im Auvc ist die Mitgliedsnummer an einem anderen Teilnehmer vergeben.

    Ist das die richtige Mitgliedsnummer? 🤔


    Gruß Heinz

    Genau , die E-Pumpe geht direkt zum Vergaser.


    Die Mechanische , pumpt im Kreis, Ausgang ist Eingang, also null funktion.




    Vorteile der elektrischen Pumpe :

    Nach längerer Standzeit, Fahrzeug sofort betriebsbereit,

    Kein Auswaschen des 1. Kurbelwellen Lagers bei defekter Membran, der mechanischen Pumpe.


    Gruß

    Heinz

    Tja, beides ist möglich.


    Der 1000er Munga hat Serienmäßig eine elektrische Bendix Pumpe.

    Am Motorblock sitzt anstelle der Mechanischen Pumpe ,ein Deckel.



    Bei meinem F12, habe ich die Pumpe , mangels dmals nicht vorhandenen Mungadeckel,

    die Pumpe einfach kurzgeschlossen.



    Also beides funktioniert.


    Gruß

    Heinz