Beiträge von moto-schrauber

    Moin Helmut,

    das ist eindeutig Falschluft wegen ausgehärteter Dichtringe. Und es ist der typische Gangspringer, wenn das Getriebe bei der Montage nicht ausdistanziert wurde, oder natürlich durch Verschleiß. Um beides zu beheben, muss der Motor komplett demontiert werden.

    In dem Zuge kann man sich dann auch gleich noch das Pleuellager ansehen, das bei diesem "gemachten" Motor möglicherweise auch fällig ist.

    Ich kann Dir den Motor instandsetzen, wenn Du möchtest. Ganz offiziell und mit Gewährleistung.


    Grüße

    Jochen

    Moin!

    Was wurde denn eigentlich am Motor gemacht? Wer hat das gemacht? Hat der, der das gemacht hat, Erfahrung mit DKW-Motoren?

    Der Motorlauf hat grundsätzlich nichts mit dem Lima-Regler zu tun, solange die Batterie in gutem Ladezustand ist. Lädt die Lichtmaschine?

    Was ist mit dem Kondensator? Neu? Hat das Kondensatorgehäuse Massekontakt?

    Es ist normal, dass man Benzinspritzer aus dem Vergaser sieht, wenn der Motor im Leerlauf läuft und der Luftfilter abgenommen ist.

    Ich bin inzwischen sicher, dass in diesem Fall nur jemand vor Ort weiterhelfen kann. Jemand, der wirklich Erfahrung mit DKW hat.

    Hier über das Forum wird das nichts.


    Grüße

    Jochen

    Moin Jochen, ja es ist ein Solex 40 CIB, ich benötige aber keinen neuen Vergaser, trotzdem danke, meiner ist Ultraschall gereinigt, generalüberholt und geprüft mit Nadellager und O-Ringen an der Drosselklappenwelle, also keine Nebenluft. Eigentlich möchte ich hier techn. Unterstützung und kein Geschäft. Du hättest mir ja auch antworten können, dass bei Deinem Vergaser der Pfeil an der Starterwelle noch oben zeigt, oder dass die Bohrung im Drehschieber links liegt, hattest Du wohl vergessen, mf2tg joachim

    Ach Du meine Güte! Entschuldige bitte! Komm mal wieder runter und dann erklär mir bitte, wie ich darauf hätte kommen sollen, dass Du was über den Pfeil an der Starterwelle wissen wolltest. Steht nirgends. Ebensowenig eine Frage zu einer Bohrung in einem Drehschieber.

    Zu Deiner Ausgangsfrage und der Erweiterung wusste ich keine Antwort, also habe ich nichts dazu geschrieben. Ich kenne mich mit dem Vergaser nicht aus.

    Hätte ja sein können, dass Du Dich freust, einen neuen Vergaser kriegen zu können. Woher soll ich wissen, wie Deiner zurecht ist?

    Kein Grund, hier gleich grantig zu werden.

    Moin Uli,

    hast Du schon den Ersatzteilkatalog? Den brauchst Du auf jeden Fall. Da sind schöne Explosionszeichnungen drin, die den Aufbau gut erklären. Außerdem hilft der ETK dabei, die richtigen Bezeichnungen zu verwenden, damit eindeutig klar ist, was gemeint ist. Falls Du ihn noch nicht hast: Gibt es z.B. bei Greiner zum kostenlosen Runterladen und auch als Nachdruck.

    Fotos des jeweiligen Problems können auch oft sehr helfen.

    Ich vermute, dass der Flanschbolzen im "Gegenhalter für geschlossenen Kettenkasten" (ETK 81/1, Tafel 17) durchgedreht hat. Das kommt vor, wenn die Aufnahme für den Flanschbolzen verschlissen ist, so dass der Flanschbolzen nicht mehr sicher geführt wird. Oft kommt das nicht vor, der Verschleiß der Flanschbolzenaufnahme muss da schon sehr weit fortgeschritten sein.

    Zwecks Teilebeschaffung kannst Du ja mal in meine Liste schauen.


    Grüße

    Jochen

    Moin Marcus,

    zum Kickstarter: Der wirkt über die Kupplung auf die Kurbelwelle, also wenn die Kupplung rutscht, klappt das Kickstarten nicht. Entweder sind die Kupplungsfedern lahm, die Kupplungskorken abgenutzt oder es ist falsches Schmiermittel drin. Oder eine Kombination davon.

    Zum Ausgehen bei der Fahrt: Kann an der Zündspule liegen. Alte Zündspulen neigen bei Erwärmung zum Durchschlagen.


    Grüße

    Jochen

    Moin Heinz,

    am Kolben gibt es zwei Schadensbilder.

    Erstens die dicke Klemmspur: durch Wärme und die damit verbundene Ausdehnung. Um die beurteilen zu können, müsste man die Randbedingungen kennen: Mischungsverhältnis (oder gibt es eine Ölpumpe?), Vergaserbedüsung, Luftfilterzustand, Zündzeitpunkt.

    Zweitens der Schaden am Kolbenboden: Der Feuersteg, der hier gebrochen ist, hat normalerweise keinen Kontakt zur Zylinderwand. Die Fotos sind zu wenig, um genau beurteilen zu können, was passiert ist. Kann es sein, dass das rot umrandete Objekt ein Kolbenring-Sicherungsstift ist? Dann liegt die Vermutung nahe, dass der Schaden dort angefangen hat.

    Die Stifte sollen nicht über Kanäle laufen. Falls doch: Bruch.

    "Falsche Mischung" schließe ich als Schadensursache aus.


    Grüße

    Jochen

    Moin Julian,

    einen Tank verchromen zu lassen, würde ich mir ohnehin mehrfach überlegen. Das ist inzwischen prohibitiv teuer.

    Es passt kein anderer Tank als der originale, jedenfalls nicht "plug&play", wie das so schön auf Neu-Deutsch heißt.


    Grüße

    Jochen

    Die Falschluft kann erstens auch von oben kommen: Durch den Mischkammerdeckel. Den kann man natürlich nicht abdichten. Man kann nur prüfen, ob der Gasschieber nicht zu viel Spiel im Gehäuse hat. Wenn ja: Gehäuse ausspindeln (aufwändig beim Schrägdüsenvergaser) und Übermaßschieber einbauen.

    Und zweitens auch durch den Luftfilter und dann am ausgenudelten Gasschieber vorbei, der dabei in Schwingungen geraten kann und somit fast wie eine Pumpe wirkt.

    Moin Moritz8,

    habe mit der Vape bei der SB500 keine Erfahrung, aber ich vermute, dass der originale ZZP von 5-5,5 mm vOT zu früh ist.

    Bei den Nachkriegs-250ern habe ich mit 4 mm vOT sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Probier das mal.


    Grüße

    Jochen

    Moin zusammen!

    Autowäsche von Hand ist etwas, das ich meide wie der Teufel das Weihwasser, aber beim DKW gehts ja leider nicht anders.

    Letztens wars mal wieder soweit. Wasserschlauch, weiche Waschbürste, Autoshampoo und los. Erstmal den DKW mit klarem Wasser angefeuchtet, dann immer maximal einen halben Quadratmeter mit Autoshampoo eingesprüht und mit der Waschbürste und ordentlich Wasser sauber gemacht. Ich habe nichts antrocknen lassen wegen der bekannten Fleckenbildung.

    Danach nochmal gründlich gespült und mit dem Fensterleder abgetrocknet.

    Ergebnis: Zum Weglaufen. Flecken, Schlieren, Streifen........... Musste den DKW dann zwangsläufig mit Lackpolitur zum Glänzen bringen.

    Daher die Frage: Gibt es ein Reinigungsmittel fürs Auto, das keine Flecken usw. erzeugt?

    Was verwendet Ihr denn so und wie sind die Erfahrungen?


    Grüße

    Jochen