Beiträge von joachim

    Moin, den H4 Einsatz mit zugelassenem Glas und Reflektor habe ich bei Stemler erworben, die Qualität ist gut, seit 5 Jahren ohne Auffälligkeiten im Einsatz, die Birnenstärke von 35W sollte nicht überschritten werden, sonst wird der Scheinwerfer zu warm. Ich persönlich teste gerade den Einsatz von LED, mf2tg joachim

    Moin Dennis,

    Du kannst ruhig MZ406 einsetzen, bin ich auch gefahren, war alles gut. Das mit dem MZ408 und den Iridium-Kerzen mag übertrieben sein, ich möchte aber meinen Motoren auch was gutes Tun. Meine Seele sagt mir, der DKW dankt es mir. In meinem modernen A4 fahre ich auch bestes Öl, der Motor hat es mir bis heute und 350Tkm gedankt, er verbraucht kein nennenswertes Öl, also Mut zur Lücke und biologisch abbaubar, mf2tg joachim

    PS: weder mein A4-Diesel, meine RT350 und mein Sp rauchen oder bläuen auffällig, wenn überhaupt, bei den DKW´s stinkt es halt nach Abgasen, es ist halt so

    Moin Dennis,

    ich habe mir mal das Datenblatt von Meguin Motorenöl HD-C3 SG (single-grade) SAE 20W-20 angeschaut, da habe ich nichts für 2-Takter und Getrenntschmierung/Frischölautomatik gefunden, nur Motorenöl für Diesel, das würde ich persönlich heute mit dem Lumpenbiobenzin nicht einsetzen wollen. Ich kann aber sagen, dass z.B. vor 50 Jahren mit dem damaligen Bleibenzin der DKW alles gefressen hat, also jeder macht, was er für richtig hält. Hier möchte ich mich nochmal wiederholen: in der RT350 bin ich mit mineralischem 2-Takt Öl von addinol MZ405 gefahren. Bei einer Motorzerlegung waren alle Kolbenringe verkokt und verklemmt und die Kolbenhemden mit Kohle aufgetragen. Nach diesem Schreck setze ich das nicht mehr ein, von den 20L habe ich auch noch 17L liegen, kann ich gerne billig verkaufen. Mein Fahrstil hat sich nicht geändert. Heute mit MZ408 sieht der Motor innen wie neu aus (Kamera). Im Sp bin ich seit Abschaffung von Blei im Benzin sowieso grundsätzlich vollsynthetisch gefahren. Auch hier alles gut. Das Datenblatt gibt mit Recht, stets ein wenig Öl am Kolbenring, ich jedenfalls fahre ganz entspannt und locker meine DKW-Motoren (auch Manzel2 frisiert) durch die Gegend.

    pasted-from-clipboard.png


    mf2tg joachim

    Moin Dennis, was der Hinweis bedeutet, weiß ich nicht, aber kontrolliere mal regelmäßig die Temperaturbeständigkeit. Falls der Schlauch im Motorraum warm wird, muss er das abkönnen. Vielleicht ist das damit gemeint, mf2tg joachim

    Moin Jens,

    so wie Du es schilderst, vermute ich dann zu wenig Spannung im Leerlauf an der Zündspule, da würde ich mal den Spannungsverlauf im Leerlauf und erhöhter Drehzahl messen. Es kann ein Masseproblem sein oder die Lichtmaschine ist müde.

    Ich fahre folgende Kerzen: in der RT350 NGK BR8HIX (entspricht 240er Wärmewert) und im Sp mit Gewindeeinsätzen NGK BP7ET (entspricht 225er Wärmewert).

    Moin Dieter,

    vielen Dank für die Hinweise. In der RT350 fahre ich seit 20Tkm und 5 Jahren ein Mischungsverhältnis von 1:50-60 ohne Probleme, da ändere ich auch nichts., beim Sp mit Ölautomatik R2 bin ich damals 20 Jahre und mehrere 100tkm Rotella 20W20 gefahren, wie damals vorgeben, auch ohne Probleme. Den Vormischanteil vernachlässige ich wissentlich, da ich denke, dass die heutigen Öle ausreichend schmieren. Das addinol pole position high speed 2T schaue ich mir mal an.

    mf2tg joachim

    Moin Jens, ist bei einem Kerzenausfall eine Kerzenbrücke festzustellen? Ist es immer der gleiche Zylinder? Geht der Aussetzer beim Fahren wieder von alleine weg (Spülreinigung)? Falls ja ist das ein Partikeleintrag vom Benzin (Benzinfilter?) oder vom Öl (unwahrscheilich, da die Ölautomatik einen Filter hat). Falls nein könnte das an der Zündspule (Masseschluß bei Erwärmung) liegen, wenn alles andere (Kontakte, Kondensator, Stecker, Kabel usw.) i.O. sind. Ich selbst fahre 3-Elektroden oder Iridium von NGK und habe seit dem keine Kerzenbrücken mehr. Fährst Du beim F12 die Ölautomatik in der Ausführung "R2" ? mf2tg joachim

    Moin, das Thema Öl ist nach meiner Meinung für jeden selbst philosophisch zu betrachten. In der Motorradsparte sind da meine Erfahrungen schon wiedergegeben.

    Es ist richtig, dass es die damaligen Öle 20W20, z.B. von Rotella nicht mehr gibt. Die heutigen Öle sind mit Verstand auszusuchen. Rein mineralische Öle bilden mit der Zeit Ölkohle, die die Kolbenringe festbacken können und sich am Kolbenhemd ablagern, das ist unserer Motorentechnik (Verdichtung, Drehzahl und 2-Takt) geschultert. Mit Rotella hatte ich das nicht. Teilsynthetisches Öl ist o.k.. Ich selbst fahre vollsynthetisches Öl von addinol MZ408 in der RT350 als Selbstmischung und Sp mit Ölautomatik. Kein offensichtlicher Ölgestank und Qualm, in der Stadt und auf der Autobahn, Verbrennung hervorragend und Kerzenbild optimal (Rehbraun fehlt, da kein Blei mehr).

    Ich kenne das Pumpprinzip unserer Ölautomatik und verstehe technisch nicht, wie vollsynthetisches Öl anders gepumpt (Ölmengenvergleich) werden soll als mineralisches. Vielleicht habe ich da etwas noch nicht richtig verstanden. Na schaun mer mal, mf2tg joachim

    Moin, Heinz stimme ich zu, ich fahre grundsätzlich bei Ölautomatik mit Benzinfilter vor der Pumpe, Benzinschlauch stoffummantelt (hält mindestens 10 Jahre bei mir) und transparent (hält auch ausreichend lange, wird nur mit der Zeit blind) vor dem Vergaser. Bei den Transparenten bitte darauf achten, dass er ausdrücklich für Benzin ist. Da bin ich schon aus eigenem Verschulden reingefallen, der wurde dann hart. Dass mit Ölautomatik aus technischen Gründen auf den Benzinfilter verzichtet werden kann, kann ich leider nicht nachvollziehen, da wollte man wohl Kosten sparen, mf2tg joachim

    Moin, I unfortunately have to agree, unfortunately this is usually common practice today, but fetching but not giving. Fortunately, there are too few exceptions to those that I mean and that recognize each other with my full respect, mf2tg joachim

    Moin, offene Lager sind Standardware nach Katalog SKF oder FAG z.B., es gibt auch noch andere Hersteller. Die Lagerabmessungen mit Durchmesser Innen und außen werden von den bisherigen Lagern abgenommen. Die Breite x1 richtet sich nach der Breite des Spezialdichtungskörper x2, wobei die Gesamtbreite des alten Lagers x1+x2 ist.

    Meine Wellen sind alle von Oscar, der leider nicht mehr aktiv ist. Damit war und bin ich sehr zufrieden, ist für mich beste Qualität. Vielleicht hat er noch eine F12-Welle 45PS privat abzugeben, halt mal anfragen. Achtung: die 45-Welle hat längere Pleuel, eine F12 40PS-Welle passt nicht.

    Von anderen Lieferanten habe ich auch Murks bei mir zerlegt liegen gehabt, ist aber alles schon im Schrott.

    Ein von mir gehörter Lieferant für die Spezialdichtung soll in den neuen Ländern liegen.

    Es gibt auch Wellenlieferanten aus den neuen Bundesländern, die sich auskennen bei Wartburg und DKW, da habe ich aber bisher keine Erfahrungen erhalten dürfen. Viel Erfolg, die KW ist die Seele des 2T-Motors, da will eine Entscheidung wohl überlegt sein.

    Zu erlangende Spezial-Informationen für eine überholte KW und deren Einzelteile ist sehr schwierig, weil leider manche denken: Wissen ist Macht und die KW-Verkäufer sich das Geschäft nicht kaputt machen wollen, ist ja auch verständlich. Meine Recherchen z.B. gehen auch nach Tschechien, Ungarn und Vietnam, bin da aber noch nicht zufrieden.

    mff2tg Joachim

    Moin, jetzt möchte ich meine Erfahrungen auch kundtun. Ob komplett geschlossene oder komplett offene Lager eingesetzt werden, ist Geschmackssache. Original-KW-Lager sind beidseitig geschlossen, mit Hochtemperaturspezialfett gefüllt und speziell gegen Wechseldruck abgedichtet.

    Im Prinzip gehe ich mit Ulf mit.

    Die Wartburg-Lager sind einseitig offen, speziell abgedichtet und funktionieren.

    Da es die Originallager nicht mehr neu gibt, kann man Alternativlager mit der entsprechenden Tragzahl einsetzen. Die sind schmäler, weil eine zusätzliche einseitige Abdichtung eingesetzt werden muss. Diese ist eine Sonderanfertigung, da gibt es Lieferanten, Jetzt wählt man z.B. offene Lager. die vom Benzinölgemisch mit einem heutigen hochwertigem Öl ausreichend geschmiert werden. Für einseitig geschlossene Lager sehe ich hier keinen Sinn. Oder man nimmt 2RS-Lager mit speziellem Fett, aber auch hier mit der speziellen einseitigen Abdichtung.

    Jetzt zur speziellen einseitigen Abdichtung. Es gibt zwei Varianten in der Abdichtung: Simmering oder Labyrinth. Ich nehme verschleißfreie Labyrinth Abdichtungen, das entschiedet jeder selbst, auch den Lieferanten.

    Zum heutigen Benzin mit seinen Zusätzen kann ich sagen, dass bei einem smarten Fahrstil und max. 2700upm ich auch schon im Notbetrieb für kurze Zeit ohne Öl gefahren bin. Es gab keine Klemmer. Der Bio-Anteil schmiert hier ausreichend. Das aber nur zur Info, für Nachahmer übernehme ich absolut keine Gewährleistung.

    Zusätzlich kann man prüfen, welche Lager vom Wartburg einsetzbar sind. Meines Wissens z.B. das Hauptlager mit Nut kupplungsseitig beim 1000er.

    mf2tg joachim