Beiträge von ifadkw

    wovon reden wir hier eigentlich? Wir sind hier im F-8 Forum, die Rede ist aber vom DKW-Schnelllaster mit 3-Zylinder Motor.


    die von Tom gezeigten Manschetten gibt es bei Kemper und anderen Anbietern. Diese sind sehr elastisch. Ich verwende diese an meinem F-8 schon immer und hatte noch nie Probleme damit. Sie sind wesentlich leichter zu montieren als die ebenfalls angebotenen kleineren und steiferen Manschetten. Zudem haben sie eine Nut, in der das Schlauchband exakt sitzt. Bei der Montage auf die beiden Aussparungen achten.


    Rudi

    in meinem auf 12 Volt umgerüsteten F8 Cabrio tut ein VW-Regler für 15,--€ vom Schrottplatz seit 13 Jahren und 22.000 Kilometern seinen Dienst ohne Probleme. Die Batterie (60Ah - ebenfalls 15,--€ vom Schrotti - die hatten gerade keine kleinere da) wird einwandfrei geladen. Nachladen in der Garage muss ich so gut wie nie.

    Meine letzte Ausfahrt war am 6. September 2020. Seitdem stand der Wagen in der Garage. Letzte Woche, am 20. Februar habe ich den Motor probehalber gestartet. Sprang auf Anhieb an, ohne dass die Batterie in dieser Standzeit nachgeladen wurde.

    Die Unterbrecherplatte habe ich auch schon vor Jahren durch die einfache, elektronische "Russenzündung" vom GOGGO ersetzt.

    Der Motor läuft durch die damit gegebene, um exakt 180-Grad versetzte Zündfolge butterweich und Probleme mit den Zündkontakten gibt es damit auch nicht.


    Grüssle

    Rudi

    es gibt den Schaltturm mit und ohne Einfüllstutzen.

    Wenn ohne, dann muss er abgeschraubt werden.


    Oder Trichter mit Schlauch am "Prüfloch" am seitlichen Getriebedeckel.


    Rudi

    .....Unterbrecherplatten für Jahrzehnte.....


    habe ich auch.


    aber für mich überwiegen die Vorteile . Keine Kontakte die abbrennen und sich verstellen.

    Und vor Allem eine deutlich spürbare Verbesserung der Laufruhe.


    Und soooooo neumodisch ist diese mit Dampfelektronik aufgebaute Zündung auch nicht.

    Gab´s schon für den Trabbi.

    Grüssle

    Rudi

    hallo Heinz,

    das ist schon klar.


    Meine Frage war, wie funktioniert das mit der Zündung vom Sausewind?

    Dort ist offensichtlich nur 1 Hall-Sensor und am Ring sind die Magnete um 180° versetzt. D.h. es werden pro Umdrehung 2 Impulse erzeugt und dann aber immer auf beide Zündspulen gleichzeitig gegeben ?

    Hall-Sensoren gibt es ja mit unterschiedlichen Schaltfunktionen.


    Noch eine Frage: mich würde interssieren welche Mostfets (oder was) auf der Russenplatine zur Ansteuerung der Zündspulen verbaut sind?


    Rudi

    ,

    bitte erklärt mir, was das heisst:

    "180° Schließwinkel"


    ich wundere mich nämlich, dass auf der Platine bei Ebay nur 1 Hall-Sensor sitzt. Wie werden damit aber 2 Zündspulen angesteuert?


    Ich habe in meinem F8 die sog. "Russen-Zündung" vom GOGGO-Mobil eingebaut. Die ist mit wenigen Bauteilen sehr einfach aufgebaut. Da sitzen 2 Hall-Sensoren, 2 MOSFET (? da sind die Daten abgekratzt), ein paar Kondensatoren, Widerstände, Dioden und die Funktion kann ich nachvollziehen. Im rotierenden Alu-Ring sind 2 winzige Magnete mit entgegengesetzter Polung 180° versetzt eingeklebt. Funktioniert problemlos seit über 17.000 km.


    Rudi


    auch wenn der Funke zum falschen Zeitpunkt kommt, müsste der Motor laufen, wenn auch nicht optimal. Sofern es der Dynastart vom F8 und der richtige Fliehkraftversteller ist. Zumindest müsste er "patschen" wenn sich das Gemisch im Zylinder angesammelt hat.

    Der Fliehkraftversteller hat beim unbelasteten Motor keine grosse Wirkung. Meiner war auch schon fest, das habe ich beim Fahren überhaupt nicht gemerkt. Fiel mir dann erst beim Schrauben an der Anlage auf.


    In diesem Fall ist Ferndiagnose schwierig. Zündkabel vertauscht ?


    Rudi

    In den Schwenklagern der Vorderachse sind Pertinax- oder Alubuchsen verbaut. Dort treten ja keine hohen Drehzahlen auf, lediglich relativ geringe Schwenkbewegungen.

    Als Lager für belastete, drehende Wellen bei einigermassen hohen Temperaturen sind Pertinaxbuchsen sicherlich ungeeignet und der Verschleiss nach sehr kurzer Zeit wäre vorprogrammiert.


    Die Buchsen von Micha Zimmermann habe ich seit Jahren und mehreren Tausend Kilometern drin, die passen und machen keinerlei Probleme. Beim Einbau auf die Position der inneren Ölbohrung achten !

    Es gibt aber auch andere Lieferanten.


    Grüssle

    Rudi

    Hi, hab noch nie von Pertinax-Buchsen im Getriebe gehört und kann mir das absolut nicht vorstellen. Sieht sehr nach Schwenklagerbuchsen aus.

    Gruß Jens

    dieser Meinung bin ich auch. Teile doch bitte mal die Abmessungen mit. Hast Du schon geschaut, ob die überhaupt passen würden? Schwenklagerbuchsen sind um einiges grösser.

    Entweder hast Du bei der Bestellung unklare Angaben gemacht oder der Lieferant hat keine Ahnung.


    Micha Zimmermann (und andere) haben die richtigen im Angebot:

    http://micha-zimmermann.com/IF…0Motor%20&%20Getriebe.pdf


    Rudi